Close

Was macht uns glücklich?
Wie möchten wir das Leben gestalten?

Wie sieht die Gesellschaft aus?
Und in welcher möchten wir leben?

Was zählt wirklich?
Welche Werte sind uns wichtig?

Was können wir verändern?
Wie können wir das Bruttonationalglück steigern?

Was macht Lebensqualität aus?
Und was bedeutet gutes Leben?

Ist weniger das neue mehr?
Was brauchen wir wirklich, um gut zu leben?

Bewusstsein.
Reduktion.
Zufriedenheit.

Eine Initiative für bewusstes
Leben und Glücksbesinnung.

Das kleine Glück

Der Podcast für positive Ideen, Impulse und Inspirationen.

Echt, authentisch und mitten aus dem Leben berichte ich als Glücksministerin über Geschichten und Gedanken rund um die Themen Glück, Zufriedenheit und Lebensgestaltung.

Spotify   ► iTunes   ► Soundcloud

Von Arschbomben, Ungehorsam und Menschenliebe: Interview mit Maike van den Boom

Dieses Treffen ist für die beiden Powerfrauen Gina Schöler und Maike van den Boom ein Heimspiel. Auf der heimischen Couch treffen sich die Glücksexpertinnen wieder, denn die beiden haben sich bereits 2013 kennengelernt. In der Zwischenzeit ist viel passiert. Maike berichtet über ihre Reise in die glücklichsten Länder, was sie erlebt und gelernt hat, wie es überhaupt dazu kam und was daraus entstanden ist. 
Was skandinavische Mentalität, eine Küche voller Zettel und deutsche Denkstrukturen damit zu tun haben oder warum Zeit und Energie neu interpretiert werden sollten, erfahrt ihr in dieser Podcastfolge.

In diesen Krisen-Zeiten entpuppen sich längst vergessene Fragestellungen als brandaktuell und zeigen gleichzeitig futuristisch und optimistisch neue Wege auf. Eines wird bei dieser Episode wieder ganz deutlich: Stehen bleiben gibt es nicht, wir lernen immer weiter dazu. Synapsen-Party ist angesagt! Also los: Mit Neugierde und Tatendrang zum Glück – mit einer Arschbombe rein ins Leben!

Infos rund um Maike findet ihr hier: www.maikevandenboom.de


Einmal aufladen, bitte: Selbstfürsorge ist nicht egoistisch, sondern gesund!

Es ist ein wunderbares Gefühl, anderen etwas Gutes zu tun. In Sachen Fürsorge vergessen wir manchmal nur eine wichtige Person: uns selbst. Selbstfürsorge meint gut mich selbst umzugehen und Zeit für sich einzuräumen. Es ist essentiell, dass wir auf unsere eigenen Bedürfnisse achten, um auch für andere da zu sein. Auf die Frage “Henne oder Ei: Muss man selbst glücklich sein, um andere glücklich zu machen?” lebe ich als Glücksministerin daher nach dem Motto “Fill your cup first”.

Diese Podcastfolge soll euch dazu inspirieren, eure Batterien aufzuladen, das Glück ganz oben auf die persönliche Prioritätenliste zu setzen, Chefkoch des eigenen Glücks zu werden und dabei darauf zu achten, dass der Kochtopf nicht leer ist, bevor man auch selbst satt ist. Hört rein und staunt, wie bunt und vielfältig die Möglichkeiten sind, mehr Selbstfürsorge in den Alltag zu integrieren.

Und denkt daran: Indem wir mit kleinen Mitteln Seelenhygiene betreiben, steigern wir unser Wohlbefinden und können uns dann auch um andere kümmern. Selbstfürsorge hat also nichts mit Egoismus zu tun, sondern damit, Energie zu tanken, um mit voller Kraft durchzustarten, um die Welt zu einem besseren Ort zu machen!


Raus aus der Komfortzone, rein ins Leben: Wie wir uns selbst überraschen.

Stellt euch mal die Frage: „Was würde ich nie im Leben tun?“
Vielleicht ein knallblaues Kleid anziehen? Vom 10-Meter-Brett springen? Eine Rede halten? Fremde Leute ansprechen? In der Fußgängerzone tanzen? Fallschirmspringen?  
Nun stellt euch mal vor, ihr macht es einfach – gerade, weil ihr es eigentlich nie tun würdet. Wie würde sich das anfühlen? Abenteuerlustig, glücklich und stolz? Und wahrscheinlich auch überrascht von euch selbst!
Es sind diese kleinen Überraschungen, die uns raus aus dem Alltag katapultieren und für mehr Spannung, Glück und Selbstbewusstsein sorgen. Hört in der aktuellen Podcastfolge, welche Wege sich fernab von der Komfortzone auftun können und lasst euch dazu inspirieren, für euch selbst eure eigenen mutigen „Abenteurer“ zu werden.
Für liebe Menschen plant und tüftelt man oft wochenlang an der perfekten Überraschung. Denn: andere zu überraschen macht glücklich! Wir freuen uns auf die glitzernden Augen, staunende Gesichter und das ein oder andere Tränchen der Rührung, wenn die Überraschung ein voller Erfolg ist.
Es ist an der Zeit diese Überraschungsmomente auch für uns selbst zu kreieren und uns somit selbst zu besonderen Glücksmomenten zu verhelfen. Jeder Moment ist immer ein guter Zeitpunkt, um Neues zu wagen!
Wie das genau geht? In der neuen Podcastfolge teile ich eigene Erfahrungen und Selbstüberrschungsmomente und mache Mut zur Veränderung. Lasst euch überraschen bzw. macht es doch selbst!


Akzeptanz und Aktionismus: Das Leben ist eine Achterbahnfahrt

Das Leben ist eine Achterbahnfahrt, es gibt Höhen und Tiefen und auch wenn wir es bevorzugen, auf dem höchsten Gipfel der Gefühle zu stehen, so gehören auch die Loopings und Tiefpunkte mit dazu. Als Glücksministerin stehe ich natürlich für Themen wie Zufriedenheit, Wohlbefinden und seelische Gesundheit. Aber auch ich habe mal schlechte Laune, graue Tage und trübe Gedanken und das ist auch ganz normal. Was können wir tun, wenn es uns einmal nicht so gut geht, wenn die Laune schlechter ist als wir es gerne hätten und wir mitten in stürmischen Zeiten stecken? Natürlich über das Glück sprechen, es mit Leben füllen und an andere weitergeben!
Dabei plädiere ich für eine Balance zwischen Akzeptanz und Aktionismus. Denn es gilt, Situationen auch erst einmal zu realisieren und sie anzunehmen, ehe wir uns dann auch Gedanken darüber machen können, wie wir im Rahmen unserer Möglichkeiten etwas aktiv für das Glück tun können. Ihr seid neugierig geworden, wie genau man das Akzeptieren aussieht, wie man Taten folgen lassen kann und man beides ins Gleichgewicht bringt? Dann hört rein in diese Podcastfolge!


Mit Ecken und Kanten: Interview mit Sonja Zillinger

Sonja und Gina lernten sich 2018 bei der Ausbildung zum Corporate Happiness Botschafter kennen. So entstand über die Monate eine tiefe Freundschaft – vom Buddy zur Busenfreundin. In der aktuellen Podcastfolge gibt Sonja Einblicke in ihr Leben und verrät, wie dieses auf den Kopf gestellt wurde. Freut euch auf ein authentisches Gespräch, welches Mut macht, eigene Wege zu gehen, sich frei zu machen von Regeln und Konventionen und vor allem: All unsere Ecken und Kanten zu feiern!
Sonja war immer eine Einserkandidatin in der Schule, hat dadurch ihren Traumstudienplatz der Psychologie ergattert und auch nach dem Studium einen gut bezahlten Job in der Branche bekommen. Sie selbst ist ein Sonnenschein, scheinbar immer gut drauf, immer für andere da. Ihr Lebenslauf ist wie aus dem Bilderbuch und sie ist (vermeintlich) glücklich mit dem, was sie tut. Das Feedback ihres Lehrcoach bei der Coaching-Ausbildung bringt sie jedoch zum Nachdenken: “Sonja, du hast keine Ecken und Kanten.”. Daraufhin beschließt sie, sich diese zuzulegen, indem sie für ein paar Jahre in Australien lebt und arbeitet. Doch auch dieser Lebensabschnitt scheint sie nicht völlig zu erfüllen, war sie noch immer weiter auf der Suche nach… ja, nach was eigentlich?
Einige Erfahrungen und große Eingeständnisse später war klar: Sonja hatte versucht, ihre Erfüllung im Außen zu suchen, statt ehrlich und wahrhaftig in sich reinzuhorchen. Sie hatte ein Leben geführt, das andere sich von ihr wünschten, statt sich ehrlich zu fragen: “Was macht mich glücklich?”. Diese Frage hat einen großen Stein ins Rollen gebracht und heute lebt sie ihr Leben, wie sie es sich vorstellt, nach ihren Werten und mit ganz viel Herz. Es ist nicht immer einfach, aber es fühlt sich echt an. Seid ihr gespannt, wie das aussieht? Dann hört rein in das Interview und lasst euch beflügeln von viel Charme, Selbstbestimmung und Lebensfreude.
Mehr über Sonja findet ihr hier: www.sonjazillinger.com und auf ihrem Podcast „Happy Monday“.

Die Macht der Wertschätzung: Für mehr Nettigkeit und warme Worte

Seid mal ehrlich! Geschenke finden wir alle toll, oder? Zu schenken und beschenkt zu werden macht uns jedes Mal ein bisschen glücklicher und zaubert uns ein Lächeln ins Gesicht. Was soll also der Geiz, diese besondere Wertschätzung mit bestimmten Tagen wie Geburtstag, Weihnachten oder Muttertag zu verknüpfen? Lasst euch dazu inspirieren, mehr zu schenken – nämlich Zeit, nette Worte, ein aufrichtiges Dankeschön, euer schönstes Lächeln oder eure Hilfe. Ganz nach dem Motto: Liebe darf gesagt, gezeigt und geliebt werden!
In der aktuellen Podcastfolge gibt es viele kleine Gedanken, Impulse und Anekdoten für mehr Wertschätzung im Alltag.
Für mehr nette Worte und Gesten im Alltag braucht es gar nicht viel – und gerade jetzt gibt es vielleicht noch mehr Menschen in euren Leben, die kleine Geschenke in Form von Nettigkeiten mehr verdient haben denn je. „In der Krise zeigt sich der Charakter“, wie schon Helmut Schmidt sagte. Also seid nett zueinander, habt Verständnis miteinander, seid füreinander da.
Um euch das Verschenken von kleinen Dankeschöns noch leichter zu machen, gibt es vom Ministerium „Danke-Kärtchen“, die ihr nach Lust und Laune verteilen könnt! Seid gespannt wie viele kleine Momente euch im Alltag begegnen werden, in denen ihr ein Kärtchen verschenken könnt!
Die ministerialen Danke-Kärtchen könnt ihr hier kostenfrei bestellen oder auch selbst ausdrucken: www.MinisteriumFuerGlueck.de/Kleines-grosses-Dankeschoen
Viel Spaß beim Komplimente und Kärtchen Verteilen und natürlich beim Glücklichwerden!

Zusammen alleine: Impulse für herausfordernde Zeiten Teil 2

In der zweiten Podcastfolge zur Aktion #ZusammenAlleine – Impulse für herausfordernde Zeiten gibt es hier nun die restlichen der gesammelten Anregungen, Impulse und Tricks für eine gute Zeit in dieser herausfordernden Situation.
Wie wäre es zum Beispiel mit einem Date mit euch selbst? Oder etwas Licht, Luft und Laub? Wann habt ihr euch das letzte Mal den neuen Offline-Luxus gegönnt? Ihr dürft euch also noch einmal freuen: Auf Aufgaben und bunte Impulse, die euch die Zeit schöner und gelassener gestalten können. Und nicht vergessen: Nehmt euch, was ihr braucht, adaptiert, denkt weiter, seid kreativ, erzählt es anderen, teilt, genießt und lacht! Mehr dazu gibt es übrigens auch auf Instagram und Facebook unter dem Hashtag #ZusammenAlleine oder bei @ministeriumfuerglueck @ministeriumfuerglueck

Zusammen alleine: Impulse für herausfordernde Zeiten Teil 1

Wir leben in spannenden Zeiten, in denen alles anders und alles neu ist: Gesellschaftlicher Ausnahmezustand, Home Office, Social Distancing, Arbeiten auf Hochtouren, Shot down oder auch Langeweile. Dynamisch und im ständigen Wandel. Es gibt viele Möglichkeiten und Wege diese Krise zu erleben, wahrzunehmen, zu begreifen und sie zu meistern. Wie lange diese Phase der Ungewissheit noch andauert? Niemand weiß es, also heißt es geduldig bleiben. Wie also die Zeit nutzen?

In dieser Podcastfolge gibt es für euch wertvolle ministeriale Anregungen und Tipps, die euch dabei helfen, gerade in solch einer Situation gut auf euch und eure Mitmenschen zu achten. Das ministeriale Team hat sich nach dem letzten Podcast-Special weitere Anregungen und kleine Aufgaben überlegt, die ihr nun ausprobieren könnt. Warum Langeweile wichtig ist, wie man gleichzeitig weit weg und doch so nah sein kann oder weshalb nun ein guter Zeitpunkt für einen Roadtrip zu sich selbst ist, hört ihr im ersten von zwei Teilen zu diesem Thema. 

Freut euch nun auf bunte Aufgaben, die euren Tag versüßen, leichter und gelassener machen, zum Nachdenken oder Lachen, sowie euch und euren Mitmenschen näher bringen. Nehmt euch mit, was ihr aktuell in euer Lage gebrauchen könnt und freut euch gleichzeitig auf den zweiten Teil der Podcastfolge zur Aktion #ZusammenAlleine – Impulse für herausfordernde Zeiten, die ihr auch auf Instagram und Facebook finden könnt unter @ministeriumfuerglueck

► Gemeinsam sind wir weniger allein: Podcast-Spezial von euch für euch

Es wartet eine Podcastfolge der etwas anderen Art auf euch. Eine besondere Folge zu einem besonderen Anlass. Der Grund dafür ist leider wirklich tragisch, unfassbar, erschütternd, verwirrend und surreal. Es geht um die Corona-Krise, in der wir alle kollektiv stecken.

Gina ist als Glücksministerin auf der Suche nach Möglichkeiten, um mit dieser abstrakten Situation umzugehen und nutzt deshalb ihre Kreativität und vor allem das ministeriale Netzwerk, um sich ein Sprachrohr zu schaffen, zu kanalisieren und in solchen unsicheren Zeiten das Glück weiterhin zu fördern.

Was macht ihr in der Zeit der Quarantäne? Wie gestaltet ihr euer Leben? Wie geht ihr mit der Situation um? Was macht ihr, was lernt ihr und wie fördert ihr das Glück in dieser Zeit?
Zu diesen Fragen habt ihr tolle Audio-Beiträge gesendet und persönliche Einblicke gegeben – in euren neuen Alltag, in euer Gefühlsleben und in eure Gedankenwelt. Die Beiträge sind so bunt und mutmachend, dass sie hoffentlich sehr viele Menschen erreichen und inspirieren werden.

Diese Podcastfolge ist ein tolles Sammelsurium geworden mit Ideen und Impulsen von, unter anderem, namhaften Glücksforschern wie Prof. Tobias Esch, Dr. Eckart von Hirschhausen oder Maike van den Boom, auch dabei sind ministeriale Mitarbeiter, Kooperationspartner, enge Freunde und Fans des Ministeriums und viele mehr. Lauscht den Geschichten, nehmt mit, was euch anspricht, habt viel Spaß mit dieser einmaligen Sammlung verschiedenster Persönlichkeiten! Und vor allem: Passt gut auf euch auf und bleibt gesund bzw. werdet immun!

Ein herzliches Dankeschön an alle, die so herzliche Beiträge gesendet haben: Anja, Bianka, Birgit, Chris, Diana, Dominique, Dorette, Eckart, Gepa, Hartwig, Ilona, Janine, Jannike, Jochen, Julia, Kathi, Kendra, Kerstin, Kerstin, Laura, Lena, Lena, Lydia, Maike, Marie, Marius, Micha, Micha, Nina, Oliver, Selina, Sonja, Steffi, Stella, Svenja, Tobias, Yara.

► Weltglückstag 2020: Jetzt erst recht. Glück in Zeiten der Krise

Inmitten der Corona-Krise war am 20. März 2020 Weltglückstag. Mit viel Liebe haben schon vorab viele bei der ministerialen Aktion #GlücklichStein mitgemacht! Aber Glück und Krise – Passt das überhaupt zusammen? Ganz klar und eindeutig: JA! Gerade in diesen unsicheren und schwierigen Zeiten sollte sich mehr denn je auf das Positive fokussiert werden! Wie das Glück jetzt nicht in Vergessenheit gerät und wie sich trotz Corona gut darum gekümmert werden kann, hört ihr in dieser Podcastfolge.
Wenn negative Nachrichten, Unsicherheit und Angst auf uns hereinbrechen, ist es umso wichtiger, bewusst positiv zu bleiben, Nettigkeiten zu verteilen und so für mehr Glück und Gelassenheit zu sorgen. Es bleibt uns nichts anderes übrig, als das Beste aus der Situation zu machen. Trotz Sorgen rund um Einkommen, Lebensgestaltung und Gesundheit dürfen wir den Kopf nicht in den Sand stecken. Gina berichtet von ihren persönlichen Gedanken und ihrem Erleben dieser Krisenzeit, hat ein paar handfeste Tipps für die Steigerung eures Glücks und das eurer Mitmenschen und ganz viele positive Impulse für euch aufgenommen.
Denn jetzt müssen wir auf Solidarität und Menschlichkeit setzen, mehr denn je aufeinander und auf uns selbst Acht geben. Die kleinsten Gesten haben oft die größte Wirkung. Lasst euch anstiften zum Annehmen des Stillstands, zum Genießen, Danken, Lächeln und gemeinsam füreinander stark sein in diesen Zeiten.
Und nun: Keep calm in crazy times – passt gut auf euch und eure Mitmenschen auf!

► Geduld und Gelassenheit: Der Schlüssel zum Glück

Erinnert ihr euch noch daran, was euch zuletzt so richtig auf die Palme gebracht hat? Aus der Bahn geworfen hat? Oder unruhig hat werden lassen?
In Zeiten wie diesen fallen euch da sicher viele Antworten ein. Deswegen wird es allerhöchste Zeit, über Geduld und Gelassenheit zu sprechen.

Auf solche Situationen folgen nämlich oft Frust und Ärger. Man ist genervt, hätte sich vielleicht einen anderen Verlauf gewünscht, hadert mit sich selbst und einer vielleicht unangemessenen Reaktion und endet schließlich gestresst mit einem schlechten Gefühl im Bauch.
Der Schlüssel zum Glück ist nicht selten eine gelungene Kombination aus Geduld und Gelassenheit – wenn der aber so einfach zu finden wäre! Hört rein in die aktuelle Podcastfolge und lasst euch inspirieren, wie ihr diese Glückskombi in euren Alltag intergrieren könnt.
Soviel vorweg: Atmung, Kopfarbeit und Kommunikation – All das hilft auf ganz unaufgeregte Weise und kann trainiert werden und zwar von jedem! Nervige Alltagssituationen oder auch die großen Aufreger werden so stemmbar und scheinen besser zu bewältigen zu sein. Probiert es doch mal aus: Ganz ohne Erwartungshaltung, voller Neugier und jeder auf seinem persönlichen Weg zu mehr Glück und Wohlbefinden. Und dann heißt es: Calm down in crazy times. Passt auf euch auf und bleibt gesund.

► Von Selbsterfahrung und Mut: Interview mit Jannike Stöhr

Jannike war unzufrieden – und sie war mutig und machte sich auf die Suche nach dem „warum“. Mit einem unkonventionellem Experiment, in dem sie innerhalb eines Jahres 30 verschiedene Jobs ausprobiert hat und einer großen Portion Mut hat sie heute ihren persönlichen Traumjob gefunden und lebt die Veränderung – denn „Veränderung ist die einzige Konstante im Leben“. Sie hat auf ihrem Weg viel über sich gelernt und es geschafft, ihr Leben auch wirklich zu IHREM selbstbestimmten Leben zu machen. Hört rein in die aktuelle Podcastfolge und lasst euch zum Ausprobieren und Mutig-sein inspirieren. Lasst euch außerdem überraschen vom Paketboten, leckerem Kuchen, Baby und Tierpräparatoren.
Mit 27 wagt Jannike den großen Schritt: Sie nimmt sich eine Auszeit von ihrem Job als Personalerin und begibt sich auf die Suche nach ihrem Traumjob. Dabei hat sie nicht nur einiges über verschiedenste Jobs gelernt, sondern vor allem viel über sich selbst und ihre Wünsche, denn: „Es ist wichtig auf sich selbst zu hören!“ Raus aus der Komfortzone, aber trotzdem Druck rausnehmen und sich zu nichts zwingen ist ihre Devise.
„Die schönsten Dinge passieren in den Momenten, in denen man nicht sucht!“
Doch was, wenn der Mut zur Veränderung fehlt? Mut muss man nicht von Anhieb haben – Mut kann man lernen, Mut ist trainierbar! Wie fragt ihr euch? Jannike berichtet euch von ihrem persönlichen „Mut-Training“ und über ihre verrücktesten Erfahrungen während ihres Jahres, in 30 verschiedenen Jobs.
Mehr zu Jannike findet ihr auf ihrer Webseite www.jannikestoehr.com und ihrem Instagramkanal: @jajajannike

► Gesunder Lifestyle mit den detoxrebels: Interview mit Jonas Höhn

Jonas will mit seiner Arbeit Menschen für einen gesunden Lifestyle begeistern – dabei ist ihm ganz besonders wichtig, den Spaß nicht zu vergessen und strikte Regeln und den berühmten warnenden Zeigefinger wegzulassen. Mit seinen Projekten und Angeboten im Namen der detoxrebels ist es ihm gelungen, seine Lebenseinstellung zum Beruf zu machen. Wie er selbst seinen persönlichen, gesunden Lifestyle lebt und welch wichtige Rolle Achtsamkeit dabei spielt hört ihr in dieser Folge. Ein Plädoyer für weniger Perfektion und mehr Flexibilität, denn wir müssen das „müssen“ streichen!
Aus eigener Erfahrung weiß Jonas: Wenn man sich etwas vornimmt, einen Plan oder ein Ziel hat, ist man oft ganz schön streng mit sich selbst und dabei verliert man dann oft schnell die Leichtigkeit und die Freude. Man fühlt sich schuldig, weil man diese Woche nur einmal beim Sport war oder das Tagebuch nicht jeden Tag gefüttert hat. Doch für alle Lebensbereiche gilt: Flexibel bleiben, akzeptieren, Druck rausnehmen und auch Kurswechsel auf unseren Wegen erlauben und vor allem auf sich selbst hören. Es gibt kein Schema F, niemand kann uns sagen, was das Richtige ist, was das „Gute“ ist: Um das herauszufinden, müssen wir einfach machen und ausprobieren – und den Schweinehund überwinden! Erst wenn man anfängt seinen Weg zu gehen, können sich neue Abzweigungen und Chancen auf diesem ergeben.
In dieser Podcastfolge hört ihr außerdem, welche Rolle Sport, Ernährung, alkoholfreie Parties und ein Glückstagebuch in Jonas Leben einnehmen und wie er es geschafft hat, herauszufinden, was für ihn persönlich ein gesundes und glückliches Leben ausmacht.
Hier findet ihr weitere Infos über Jonas (www.jonas-hoehn.de) und seinen Projekten (www.detoxrebels.com)

► Was an grauen Tagen hilft: Die Gute-Laune-Liste als Glücksgarant

Wir alle kennen diese Tage. Sie fühlen sich schon beim Aufwachen grau und kalt an. Sie bereiten uns Sorgen und lassen uns grübeln, schwer fühlen und jeglicher Antrieb fehlt. Motivation und positives Denken? Fehlanzeige! Unser größter Wunsch ist einfach nur liegen zu bleiben und uns vielleicht auch ein bisschen selbst zu bemitleiden. Klar, solche Tage gehören dazu – doch wir können in den meisten Fällen ganz einfach etwas gegen diesen Blues tun (wenn wir es wollen ;)) Wie schaffen wir es, von all den Terminen und Turbulenzen nicht übermannen zu lassen? Indem wir uns weniger um To Do’s und viel mehr auch um Ta Da’s in unserem Leben kümmern! Hört rein in die aktuelle Podcastfolge und lasst euch von den kleinen Tipps mit maximaler Wirkung inspirieren:

Gerade die dunkle Jahreszeit schlägt uns nicht selten aufs Gemüt. Die ministeriale Gute-Laune-Liste lässt diese Phase jedoch ganz schnell und einfach wieder bunter werden. Umarmt euch, entspannt euch in der Badewanne, macht euch warme Gedanken und tut (euch selbst und anderen) Gutes! Geht spazieren, streichelt euer Haustier, ernährt euch bewusst, seid dankbar und unterhaltet euch. Und versprochen: Eure Gefühlslage wird es euch danken. All diese und noch viele weitere Inspirationen erwarten euch in dieser Folge – also raus aus dem Bett, Podcast an und schon wird der Tag zu einem glücklicheren.
Ginas ganz persönliche Notfalltipps gegen schlechte Laune sind: Liebe, Licht, Luft und Laub! Probiert aus, was für euch funktioniert und erstellt eure persönliche Gute-Laune-Liste. Erzählt gerne von euren Tipps und Trickst, um andere damit zu inspirieren: Gina@MinisteriumFuerGlueck.de oder auf Social Media unter @ministeriumfuerglueck

► Happy new Yeah: Auf ein (ent)spannendes 2020

2019 war für mich ein Jahr voller Emotionen. Voller Höhen und auch Tiefen. Ein Jahr voller Erkenntnisse, Liebe, Lernen und Erfolge. Kurz gesagt: 2019 war das pure Leben, sowohl privat als auch beruflich. Für 2020 wünsche ich euch und auch mir, dass es ein (ent)spannendes Jahr wird. Mit vielen wunderbaren, schönen und glücklichen Momenten.
Was das alte Jahr mir alles geschenkt und gelehrt hat, was ich mitnehme und loslasse, worauf ich voller Erwartung und Vorfreude blicke, erzähle ich euch in dieser Podcastfolge.
Ich blicke zurück auf viele tolle ministeriale Aktionen, die großen Anklang gefunden haben, ich hatte die Ehre tolle Veranstaltungen zu organisieren und zu besuchen und das Glück sogar international weiter zu verbreiten. Ganz besonders stolz und gerührt bin ich, wenn ich sehe, wie viele kleine persönliche Geschichten ich mitgestalten und wie viele Menschen ich inspirieren durfte: Das sind die Momente und Geschichten, die mir immer wieder zeigen, dass meine Arbeit ankommt, weiterkommt und vor allem berührt und bewegt – das macht mich unwahrscheinlich glücklich.
Was wird, was kommt, was bleibt? Fragen, die man sich beim Jahreswechsel wohl öfter stellt. Man blickt zurück und reflektiert. Was können wir dafür tun, dass das Jahr für uns selbst und andere gut wird? Ich persönlich will mich mehr denn je für das Gute einsetzen, denn wenn nicht jetzt wann dann? Ich freue mich auf 2020 – schön, dass ihr dabei seid!
Natürlich werden auch dieses Jahr wieder viele ministeriale Aktionen und Veranstaltungen stattfinden. Um hier immer auf dem neuesten Stand zu bleiben folgt mir auf Instagram oder Facebook: @ministeriumfuerglueck oder tragt euch hier auf der Webseite ganz unten in den ministerialen Newsletter ein.

► Das kleine Glück #56 Empathie und Gelassenheit für mehr Glück: Interview mit Lars Amend Teil 2/2

Wie ihr in der letzten Podcastfolge schon gemerkt habt, haben Lars und ich uns ganz schön verquatscht! Wir sind einfach von einem spannenden Thema zum nächsten gekommen und waren voll im Flow. Deswegen gibt es den zweiten Teil unseres Gesprächs jetzt in dieser Folge für euch.
Lars ist ein Macher, 12 Bücher hat er in den letzten 12 Jahren geschrieben. Das klingt unglaublich und dennoch sagt er: „Da wär‘ noch mehr gegangen.“ Wie schafft er das? Lasst euch inspirieren und erfahrt außerdem, warum Ziele setzen für ihn ein guter Weg ist, um Tage, die zum „Kotzen“ sind, besser zu ertragen und warum hinter Kalendersprüchen eigentlich doch nicht nur leere Worte stehen.
Was, wenn einmal wieder alles nicht so läuft wie geplant? Oft kommt dann erst die ganz große Chance! Denn die magischsten Momente erlebt man dann, wenn es eben mal anders läuft. Deswegen ist es laut Lars so wichtig, sich einfach mal etwas zu trauen und loszulegen. Umdenken und die Dinge andersherum betrachten ist dabei sehr wichtig. Aus einem „Das kann ich nicht, weil ich es noch nie probiert habe.“ wird dann vielleicht ein beherztes „Ich hab‘ das noch nie gemacht, deshalb bin ich mir zu 100% sicher, dass ich das super gut kann!“ Denn auch die größten Vorbilder und Profis der Welt haben selbst einmal als Amateure angefangen. Lars ist es mit das Wichtigste im Leben immer wieder Fragen zu stellen, neugierig und wissbegierig zu sein. So findet jeder seinen Weg. Ganz egal, was andere dazu sagen. Denn (Achtung Kalenderspruch!): Der Weg ist das Ziel und jeder ist seines eigenen Glückes Schmied!
Mehr über Lars Amend findet ihr hier: www.lars-amend.de

► Das kleine Glück #55 Empathie und Gelassenheit für mehr Glück: Interview mit Lars Amend Teil 1/2

Lars‘ Vater sagt über seinen Sohn: An einem Herzinfarkt wird er nicht sterben! Warum? Weil er sich nicht stressen lässt. Aber wie ist das möglich bei all den verschiedenen Projekten und Aufgaben, die er mit voller Begeisterung anpackt? Er schreibt ein Buch nach dem anderen, Bestseller, Verfilmung, viel unterwegs. Und doch immer angekommen – im Moment und bei sich selbst. Das hat mich bei dem Podcast-Interview mit Lars Amend ganz besonders fasziniert, begeistert und inspiriert.
Hört rein in die aktuelle Podcastfolge und lasst auch euch zu mehr Reflexion und Gelassenheit anstiften. Denn jeder hat sein Stresslevel, seine Jobwahl und auch sein Glück selbst in der Hand!
Sich dem Wahnsinn entziehen, der täglich um uns herum passiert und Dinge tun, die Freude bereiten. Bei Lars klingt das so leicht! In diesem Gespräch lässt er uns an den wichtigsten Learnings seines Lebens teilhaben. Oft akzeptieren wir den Zustand, in dem wir uns gerade befinden. Vielleicht sind wir unglücklich im Job oder in der Beziehung. Hinterfragt wird das aber nur selten, aus Angst vor dem Alleinesein, der Unsicherheit, der Ablehnung? Ehrlichkeit ist wichtig – vor allem Ehrlichkeit uns selbst gegenüber! Das kann oft unnötigen Druck verringern, wenn man versteht, dass man es nicht jedem recht machen muss. Manchmal braucht es ein bisschen Mut, um verrückt zu sein und seinen Träumen zu folgen, aber es lohnt sich. Nimm dein Leben selbst in die Hand und gib nicht zu viel auf die Meinung anderer – das ist das Motto von Lars.
Warum er außerdem gerne ohne Handy unterwegs ist, warum man öfter mal Danke sagen sollte und welchen Mehrwert und Chancen ein Face-to-Face Gespräch wirklich mit sich bringt, hört ihr hier in der ersten der beiden Folgen mit Lars Amend! Viel Spaß!
Mehr über Lars Amend findet ihr hier: www.lars-amend.de

► Das kleine Glück #54 Ministeriale Learnings: Erkenntnisse der Glücksministerin Teil 3/3

Last but not least: Seid ihr bereit für das Finale der ministerialen Learnings?! Inklusive tiefer Einblicke, interessanter Fakten und jeder Menge Erkenntnisse der Glücksministerin.
Warum ist es von großer Bedeutung, auch mal nein zu sagen, Dinge loszulassen, Aufgaben abzugeben und auch Erfolge zu feiern? Und weshalb sollte man unbedingt für andere sichtbar und und mutig genug sein, ab und an die eigene Komfortzone zu verlassen? Diese und weitere Fragen werden in dieser Podcastfolge beantwortet. Zudem wird das Tabuthema Geld aufgegriffen und gezeigt, warum es sinnvoll ist, offen über Finanzen zu reden. Gina hat es übrigens nicht über die 1,60m Marke geschafft, aber das macht nichts, denn sie lebt ihren Beruf und zeigt auf andere Weise wahre Größe. Das Sprichwort “Klein, aber oho” trifft demnach vollkommen auf die selbsternannte Glücksministerin zu. Seid gespannt auf eine weitere Folge voller authentischer Ratschläge von Gina. Viel Spaß beim Anhören!

► Das kleine Glück #53 Ministeriale Learnings: Erkenntnisse der Glücksministerin Teil 2/3

Es geht weiter mit dem Podcast-Special anlässlich zum siebenjährigen Jubiläum dieses Ministeriums! In der zweiten Folge der ministerialen Learnings berichtet Gina darüber, wie wertvoll Netzwerke sind, warum wir mehr Spinner mit Visionen und Träumen (auch in der Arbeitswelt) brauchen und was wir alles erreichen können, wenn wir aus unseren Worst-Case- einfach Best-Case-Szenarios machen. Außerdem zeigt sie auf, wie wichtig es in der Selbstständigkeit – aber auch im generellen Berufsleben – ist, sich zu fokussieren und sich auch immer wieder Pausen, Auszeiten und vor allem Humor zu gönnen. Freut euch auf weitere authentische Erkenntnisse der Glücksministerin, holt euch Tipps ein, wie ihr eure inneren Ideen in die Welt bringen könnt und euch selbst dabei treu bleibt. Unter dem Motto “Walk the Talk!” praktiziert Gina genau das, worüber sie in ihren Vorträgen und sonstigen Angeboten spricht. Ein Leitsatz, der euch mit Sicherheit auch mitreißt und der nur einer der vielen Learnings aus dieser Folge ist. Viel Freude beim Reinhören.

► Das kleine Glück #52 Ministeriale Learnings: Erkenntnisse der Glücksministerin Teil 1/3

Während das verflixte 7. Jahr für so manche Beziehung eine schwierige Phase ist, fühlt sich Glücksministerin Gina sieben Jahre nach der Gründung dieses besonderen Ministeriums wohler denn je in diesem einzigartigen Amt!
Dieses Jubiläum ist Anlass genug, sich einmal in Ruhe Zeit für eine Reflexion zu nehmen. Daraus entstanden ist eine Zusammenfassung darüber, wie der Alltag im Glücksministerium aussieht, wie Gina sich als selbstständige Quereinsteigerin mit einem selbst erfunden Beruf bewährt hat und was für Erfahrungen sie in den letzten Jahren gesammelt hat.
Da Gina von so vielen spannenden Erkenntnisse zu berichten hat, wurden sogar ganze drei wunderbare Podcastfolgen daraus. Freut euch auf Einblicke und Hintergründe des Ministeriums, Berichte aus dem Arbeitsalltag als Glücksministerin und Ginas persönliche Learnings. Diese werden vielleicht auch euch inspirieren, euer Ding fernab der ausgetretenen Pfade zu machen, euch mit voller Wucht ins Leben zu stürzen, vielleicht euern eigenen Beruf zu erfinden, um somit (berufliche) Träume wahr werden zu lassen.

In der ersten Folge beschreibt Gina insbesondere die Entstehung des Ministeriums und die Anfänge ihrer Arbeit als Glücksministerin. Welche Gedanken, Gefühle, Ängste und Sorgen haben sie begleitet, mit welchen Fragen und (vermeintlichen) Problemen wurde sie konfrontiert? Und welche Erkenntnisse zieht sie im Nachhinein und auch sieben Jahre später daraus? Eine spannende Folge voller authentischer Einblicke und hilfreichen Erkenntnissen – viel Spaß beim Reinhören!

► Das kleine Glück #51 Wohlbefinden als politischer Richtwert: Paneldiskussion bei der OECD Konferenz

Anfang Oktober 2019 veranstaltete die OECD (Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) in Paris eine Tagung mit dem Thema „Putting well-being metrics into policy actions“. Ich durfte als Glücksministerin nicht nur dabei, sondern als Vertreterin für Deutschland mittendrin sein.
Es ist eine große Ehre, Teil davon gewesen zu sein, denn es waren viele interessante Menschen und Entscheider aus Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Politik aus aller Welt zusammen gekommen. Alle mit dem gleichen Ziel: Wohlbefinden als politischen Richtwert verankern.
Wir alle wollen uns für eine bessere und gerechtere Welt einsetzen.
Eine Welt, in der das Wohlbefinden mehr zählt als der Profit.

Eine Welt, in der Menschlichkeit über der Macht steht.
In dieser Podcastfolge gibt es nun die auditive Zusammenfassung der Podiumsdiskussion, an der ich teilgenommen habe, welche unter dem Motto „Engaging parliamentarians, the public, and the media“ das Finale der zweitägigen Konferenz war.
Die Tage in Paris haben mich nachhaltig beeindruckt. Das Interesse war riesig, der Austausch vielseitig, die Stimmung hoffnungsvoll und voller Tatendrang!
In meinem Panel haben wir uns darauf fokussiert, wie Politik, Öffentlichkeit und Medien gleichermaßen für dieses Thema begeistert und eingebunden werden können. Außerdem besprachen wir, welche konkreten Ideen es gibt, parteiübergreifende Interessen am besten zu fördern. Was wäre nötig neben den Wirtschaftsindikatoren auch Wohlbefinden in den medialen Mittelpunkt zu stellen? Wie können sich Zivilgesellschaft und die Öffentlichkeit an der Wohlfahrtspolitik, der Debatte darüber, was es bedeutet, gut zu leben, und der Rolle der Regierung dabei beteiligen? Wie könnte neben dem Bruttoinlandsprodukt Wohlstand gemessen werden? Und wie kann Wohlbefinden zu einem ernst genommenen Indikator werden und letztendlich auch umgesetzt werden?
Es gibt viele Fragen und vor allem gibt es viel zu tun! Ich fang an – macht alle mit! Wir erarbeiten uns das Bruttonationalglück!

Die genauen Inhalte, Präsentationen und Videomitschnitte der Sitzungen vom 03. und 04. Oktober in Paris findet ihr hier:
www.oecd.org/statistics/putting-well-being-metrics-into-policy-action.htm
Meine Session ist zu finden unter: 4 Oct. 2019 (afternoon) ab 01:59:00
Teilnehmer meines Panels:
Liz Zeidler, Chief Executive, Happy City
Chris Ruane, Member of Parliament (United Kingdom) and Chair of the All Party Parliamentary Group on Wellbeing Economics
Gina Schöler, “Ministry of Happiness and Well-being” Interactive art and engagement project
Danny Graham, Chief Engagement Officer, Engage Nova Scotia
Mike Ackermans, Editor in Chief and Director of Communication and News, Netherlands Central Bureau of Statistics
Katherine Trebeck, Research Director, Wellbeing Economy Alliance

Danke an die OECD für die Einladung nach Paris und die tollen Gespräche und Begegnungen mit großen Persönlichkeiten wie z.B. Lord Richard Layard (Gründer von Action for Happiness) oder Ohood Al Roumi (Offizielle Glücksministerin aus den Vereinigten Arabischen Emiraten) uvm.

► Das kleine Glück #50 Die Schönheit und das Glück: Interview mit Stefan Sagmeister

„Welches Idol möchte ich einmal treffen?“ Diese Frage stellte sich Glücksministerin Gina Schöler bereits in ihrer Jugend als sie sich für Themen rund um Gestaltung interessierte. Nur ein paar Jahre später nach ihrem Designstudium und mittendrin in der Initiative „Ministerium für Glück und Wohlbefinden“ war es endlich soweit: Manchmal muss man sich Wünsche eben selbst erfüllen! Gina lädt als Teil des Orga-Teams einen der größten Designer weltweit, Stefan Sagmeister, als Headliner zum UNCOVER Designfest nach Mannheim ein.
Und auch dieses Jahr treffen sich die zwei Profis im Bereich Happiness zu einem Gespräch wieder, denn die beiden hatten beim 11. Global Forum Südtirol die Ehre, ihre Thesen als Speaker zu den Themen „Schönheit und Glück“ vortragen zu dürfen. Mit abenteuerlicher Stimme – dank der spannenden Gespräche am Vorabend – brennen Gina viele Fragen unter den Fingernägeln, denn:



Als einer der renommiertesten Typografen und Grafiker beschäftigt sich Stefan Sagmeister schon viele Jahre mit dem Glück und sorgte neben dem „Happy Film“ auch mit seinen großen Ausstellungen namens „The Happy Show“ und derzeit „Beauty“ weltweit für Aufsehen. Auch er stellte sich die Frage, was Schönheit mit Glück zu tun hat und erzählt unter anderem über seine Arbeitsweisen oder die Quellen seiner Energie und unbändigen Neugier.

In dieser Podcastfolge hört ihr nicht nur, wie und weshalb sich Stefan alle sieben Jahre Raum für ein Sabbatical, also ein Jahr Auszeit, schafft, sondern auch, wie er seinen bisherigen Werdegang gestaltet hat, welche Themen ihn die letzten Jahre beschäftigen, welche positiven Nebenwirkungen Happiness und Beauty für ihn haben und wie er an ähnlich große Themen wie etwa den Klimawandel herangeht. 


Hier könnt ihr mehr über die Arbeiten von Stefan Sagmeister erfahren:

www.sagmeister.com

► Das kleine Glück #49 Lasst uns verrückter sein: Warum es sich lohnt, seiner Bubble zu entspringen

Kennt ihr die Apps, mit denen man sein Gesicht altern lassen kann? Es ist doch spannend und gleichzeitig witzig zu sehen, wie wir im Alter aussehen könnten. Mit dem Foto unser künftigen alten Dame oder unseres künftigen alten Herrn vor uns, können wir uns weiterhin die Fragen stellen: “Worauf möchte denn dieser alte Mensch eines Tages zurückblicken? Habe ich das Leben gelebt, dass ich mir vorgestellt habe? Habe ich meine Zeit damit verbracht, was mir wichtig ist?”

Die neue Podcastfolge widmet sich dem Thema Verrücktsein – was hat das nun mit altern zu tun? Gina sieht es so: Als wir jung waren, hatten wir die verrücktesten Ideen von dem, was wir mal im “Erwachsenenleben” werden wollen. Wenn wir dann älter sind, gehen wir zur Schule, machen danach eine Ausbildung oder studieren und befinden uns ganz schnell in einer Fach-Blase. Diese “Bubble” wir zu unserer Komfortzone und aus dieser herauszutreten ist oft gar nicht so leicht. Denn die Erwartung der Gesellschaft ist es, dass du in dem Bereich, in dem du ausgebildet bist, auch arbeitest und dabei bleibst. Das Gute ist, dass wir uns von diesen Konventionen lösen und uns immer neu ausprobieren dürfen – wir müssen an Gabelungen nur den Mut haben, auch mal abzubiegen, steil zu gehen oder die Richtung zu wechseln. Das Verrücktsein hilft hierbei, den eigenen Träumen näher zu kommen.
Vom Chirurgen zum LKW-Fahrer, vom Investmentbanker auf die Alm. Es gibt sie zu genügend: Die Geschichten von Menschen, die sich getraut haben, einen anderen, neuen Weg zu gehen. Diese Beispiele zeigen, dass wir prinzipiell alles werden können, was wir wollen. Und das auch unabhängig vom Alter. Also lasst uns mutig und verrückt sein, für unsere Wünsche einzutreten und der Angst zu trotzen, dass wir bei neuen Wegen in einer Sackgasse landen könnten. Gina hat es auch gewagt: Vor sieben Jahren hätte auch sie nicht geglaubt, dass sie eines Tages Deutschlands Glücksministerin wird – und nun ist sie mittendrin.

► Das kleine Glück #48 Herz auf und leben: Was man von Eulen über die Sinnsuche lernen kann

Was bedeutet für euch Sinn?
Die Frage ist gar nicht so leicht zu beantworten und kann auch schnell überfordern. Zu groß scheint dieser Begriff und erst recht das Bedürfnis danach zu sein.
Aber ganz ehrlich: Müssen wir denn immer einen Sinn hinter allem sehen?
Bei der verflixten Suche nach dem Sinn des Lebens machen wir uns allzu oft Druck. Aber vielleicht kann hier Sinn mit dem Leben und auch dem Glück gleichgesetzt werden: Es lässt sich nicht planen, sondern passiert intuitiv und emotional, jedenfalls alles andere als geplant und linear. Ginas Theorie dazu lautet: “Über Sinn zu lange nachzudenken macht keinen Sinn!”.
Ganz nach dem Motto „Weg von einem passiven Konsumieren – rein ins aktive Gestalten!” bietet diese kurzweilige Podcastfolge Raum für einige Gedanken rund um den Sinn des Lebens. Sollten wir nicht auch mal aufhören zu suchen und stattdessen anfangen zu finden?
Hört rein und lasst euch zu ein wenig Unsinn anstiften!

► Das kleine Glück #47 Anstiftung zum Fühlen: Warum wir uns über jede rote Ampel freuen sollten

Begegnen zwei junge Fische einem älteren. Fragt dieser die beiden: „Na, wie ist das Wasser?“.
Sie schwimmen weiter und wundern sich: „Was zum Teufel ist Wasser?“
Dieses Gleichnis stammt aus dem Buch „Das hier ist Wasser / This is water – Anstiftung zum Denken“ von David Foster Wallace. Was können wir aus der Frage der zwei Fische für unser eigenes Leben erkennen? Dass wir uns mittendrin befinden – mitten in der Liebe, mitten im Glück, mitten im Leben – und es häufig gar nicht merken. Es ist überall, es umgibt uns und doch rinnt es uns durch die Finger.
Diese Podcastfolge wird zum Nachdenken über unser Leben anregen: Fließt es manchmal einfach an uns vorbei und wir nehmen es als selbstverständlich wahr? Sind es oft die normalsten und offensichtlichsten Dinge sind, die wir am schwersten erkennen? Wie wäre es also, wenn wir uns wieder öfter bewusst über das Geschenk des Lebens werden und es einfach so annehmen wie es ist?
Unser “Erwachsenenleben” besteht nicht selten aus Dingen, die langweilig sind, aber nun einmal getan werden müssen. Die gute Nachricht ist, dass wir immer die freie Entscheidung darüber haben, wie wir diese Dinge angehen. Also lasst uns das Leben so wahrnehmen, dass es uns gut tut! Auch, wenn es einmal ich so rund läuft, oder unsere Mitmenschen uns nerven – ein kleiner Perspektivenwechsel bewirkt manchmal Wunder: Warum rote Ampeln eine gute Möglichkeit sind, um Zwangspausen für das Glück einzulegen und wie wir Empathie durch hupende Menschen lernen können: Das erfahrt ihr von Gina in dieser Folge über die Anstiftung zum Fühlen.

► Das kleine Glück #46 Ein Hoch auf die Tiefen: Schluss mit dem Happy-Hype

Halt, Stop, wie bitte? Die Glücksministerin macht Schluss mit dem Glück? 
Nein, natürlich nicht. Aber sie stellt sich ganz provokant die Frage: Muss man denn immer nur glücklich sein? Und die Antwort ist klar: Nein, das muss man natürlich nicht und das ist auch gar nicht möglich. Da der Druck in der Gesellschaft nach immer währendem Glück allerdings immer präsenter zu werden scheint, redet Gina in dieser Podcastfolge einmal Klartext. Warum es wichtig ist, alle Gefühle anzunehmen und auch die Tiefen des Lebens wichtig sind für das nächste Hoch erfahrt ihr in dieser Folge.
Wenn man jemanden fragt, wie es ihm geht, erwartet man ganz automatisch ein „gut“. Kommt eine ehrlichere Antwort, kommt es vor, dass man auf Unverständnis oder Verwirrung trifft. Die Erwartungen von außen und an uns selbst sind hoch. Das kann echt anstrengend sein!
Glück als neues Statussymbol? Wir brauchen alle ein spannendes Hobby, einen sinnvollen Job, der uns glücklich macht, einen Lebenssinn, jeden Tag ein Lächeln im Gesicht – das alles, aber bitte achtsam und schnell! Natürlich ist es toll, happy zu sein, aber es ist im Leben eben nicht immer alles easy! Das ist absolut in Ordnung und macht das Leben zu dem, was es ist: Ein abwechslungsreiches Abenteuer!
Holt euch mit diesem Podcast eine kleine Anregung für mehr Authentizität und weniger Druck beim Glücklichsein. Kommt mal runter und Schluss macht mit dem Happy-Hype!

► Das kleine Glück #45 Impulse für ein erfülltes Leben: Interview mit Anita Maas vom MaaS-Magazin

Als Apothekerin beschäftigte sich Anita Maas schon lange mit den Zusammenhängen zwischen geistiger und körperlicher Gesundheit. Als sie der Gedanken packte, etwas Neues anzufangen, traut sie sich einfach. Sie war mutig und hat ihr eigenes Magazin rund um Impulse für ein erfülltes Leben gegründet.

Hört in dieser Podcast-Folge, welche Risiken und (positiven) Nebenwirkungen diese Veränderung in Anitas Leben mit sich gebracht haben. Lasst euch außerdem dazu inspirieren, öfter mutig zu sein und Selbstverantwortung für euer ganz persönliches Glück zu übernehmen.

Anita Maas hat ihrem Herzensprojekt auch gleich ihren Nachnamen geliehen. Damit hat das MaaS-Magazin rund um Impulse für ein erfülltes Leben ein Alleinstellungsmerkmal. Doch nicht nur der Name ist einzigartig. Jede Ausgabe dreht sich nur um ein spezifisches Thema. Mal geht es um Freiheit, mal um die Liebe, mal um Gemeinschaft oder Mut. Als Leser bekommt man so einen tiefgründigen und sehr interessanten Einblick, der zum Weiterdenken und Umdenken anregt.

Das Magazin lebt von einem gut ausgebauten Netzwerk. Inspirierende Leute schreiben Artikel frei aus dem echten Leben zu den jeweiligen Themen. Denn Anita findet: Gemeinsam macht viel mehr Spaß und Sinn, und das natürlich nicht nur im Bezug auf das Magazin gesehen.

„Seid euch bewusst darüber, dass ihr in eurem Leben tun und vor allem lassen könnt, was ihr wollt! Seid mutig, authentisch und selbstbestimmt, damit kann man eigentlich nur gewinnen.“

Welche Tipps Anita im Gespräch mit Gina sonst noch verraten hat und warum es ganz wichtig ist, im Jammermodus die Stopptaste zu drücken, erfahrt ihr in dieser Folge! Viel Spaß!

Schaut doch mal beim MaaS-Magazins vorbei: www.maas-mag.de

► Das kleine Glück #44 Vom Influencer zum Sinnfluencer: Interview mit Madeleine Alizadeh alias DariaDaria

2013 ist Madeleine Alizadeh, besser bekannt unter ihrem Synonym DariaDaria, Fast-Fashion-Bloggerin. Bis sie sich damals fragt, was und vor allem welche Hintergründe sie damit eigentlich bewirbt. Sie hat die bittere „Wahrheitspille“ geschluckt und ihre Arbeit als Bloggerin komplett umgekrempelt.

Seitdem beschäftigt sie sich mehr und mehr mit Themen rund um Nachhaltigkeit, Umweltschutz, Menschen- und Tierrechte. Auch in ihrem Podcast „A Mindful Mess“ widmet sie sich voller Begeisterung kurz und knackig ihren Herzensthemen.

Wie sie es geschafft hat diese positive Veränderung in ihren öffentlichen Kanälen vom Influencer hin zum Sinnfluencer durchzuziehen, und was sie heute macht und bewegt, hört ihr in diesem entspannten Podcastgespräch „auf Augenhöhe“.

Glücksministerin Gina und Maddie haben nicht nur ihre kleine Körpergröße gemeinsam. Beide haben sich ihren Job selbst erfunden und bezeichnen sich als aufgescheuchte Eichhörnchen: Voller Leidenschaft und mit unglaublicher Superpower arbeiten sie für ihre Sache.

DariaDaria setzt sich öffentlich für viele wichtige, sinnvolle und nachhaltige Themen ein.

Ihre Verwandlung weg von der Fashion-Bloggerin und ihr aktivistisches Engagement kommen gut an und begeistern zigtausende Menschen! Aber wer sich positioniert, der polarisiert! Und deswegen erreichen Maddie auch viele Hass-Nachrichten. Als sehr empathischer Mensch lassen sie diese natürlich auch nicht unberührt. Doch frei nach dem Motto „Fake it till you make it“ fühlt sie sich heute nichtsdestotrotz selbstbewusster und hat gelernt, an sich selbst und „ihr Ding“ zu glauben.

Erfahrt hier mehr über ihren beeindruckenden Einsatz für mehr Nachhaltigkeit, lernt ihren Blickwinkel und ihre „Lupe in der Hand“ kennen. Denn es muss nicht immer alles supertoll und perfekt sein, es geht vielmehr darum, genauer hinzuschauen – Lasst euch von ihrer Authentizität, Ehrlichkeit und Mut zum Mauern-Durchbrechen inspirieren!

Schaut doch auch mal auf ihrem Instagram Kanal unter @dariadaria und unbedingt auch bei ihrem Podcast „A mindful mess“ vorbei!

DariaDaria’s faire Mode gibt’s hier: www.dariadeh.com

► Das kleine Glück #43 Die spinnen, die Jungen: Interview mit Steffi Burkhart

Jung, fertig studiert und hochmotiviert endlich den ersten festen Job ergattert! Aber nach nur einem Jahr hatte Steffi Burkhart die Schnauze voll – Bürokratie und Handlauf benutzen? Das soll es also gewesen sein, das ist also Arbeit und so soll sie den Rest ihres Lebens verbringen? Welche Bedürfnisse und welche Wünsche haben die jungen Generationen an Arbeitgeber und Wirtschaft? Wie ticken sie, die Digital Natives? 

Steffi gibt der Gen-Y und der Gen-Z eine Stimme im Wandel der Arbeitswelt und der Gesellschaft. 

Hört rein und lasst euch dazu inspirieren, gemeinsam die Zukunft der Arbeit zu gestalten!

Die spinnen, die Jungen! Die neuen Generationen wollen keine Verantwortung übernehmen, sind faul und wollen nur Spaß haben. Gängige Vorurteile über die Generation Y (why/warum). Hier prallen Welten und Wertvorstellungen aufeinander. Doch was passiert, wenn die Babyboomer-Generation in Rente geht? 

Der Leidensdruck bei Firmen ist hoch. Wie generiert und vor allem wie hält man Nachwuchskräfte? Die Spielregeln verändern sich und nach Lösungen wird gesucht – gefunden sind diese aber noch lange nicht. Deshalb muss miteinander darüber gesprochen werden und genau hier kommt Steffi ins Spiel!

Sie spricht über Wertewandel und wie die Generationen Y und Z ticken. Auch politisch ist sie engagiert – denn auch hier fehlt der Dialog zwischen den Digital Natives und der Politik.

Sie will aufwühlen, bewegen und Veränderungen und Umdenken anregen. Denn da wo’s weh tut, ist es oft am effektivsten. 

In dieser Podcastfolge spricht sie außerdem darüber, wie sie es schafft, bei diesem Arbeitspensum in ihrem persönlichen Gleichgewicht zu bleiben. Wenn ihr neugierig seid, was ein human capitalist evangelist ist, warum Mentoren im Leben unglaublich wichtig sind, warum das eigene Herz oft der beste Ratgeber und Flexibilität ein must-have ist, dann hört rein! 

Hier könnt ihr mehr über Steffis Arbeit erfahren: www.steffiburkhart.com

► Das kleine Glück #42 Best of „Das kleine Glück möchte abgeholt werden“ Teil 2

Hier kommt die Fortsetzung der Vorlese-Podcastfolge! 

Bei 222 kleinen Glücksgeschichten aus dem ministerialen Buch „Das kleine Glück möchte abgeholt werden: 222 Anstiftungen vom Ministerium für Glück und Wohlbefinden“ kommen doch so einige zusammen, wenn man sich fragt, welche unbedingt in der Best-of-Liste auftauchen müssen. Hört rein und lauscht Gina erneut beim Vorlesen von ihren und euren Lieblingsgeschichten aus ihrem Buch. 

„Werde dir bewusst, was du wirklich brauchst und miste aus, innerlich und äußerlich“, „Lerne deine Grenzen kennen und gehe darüber hinaus“, „Komm mit deinen Nachbarn ins Gespräch, lade sie ein und lerne sie kennen“ oder „stoß mit Fremden oder Freunden auf das Leben an“.

Ihr wollt wissen, welche herzerwärmenden Geschichten diesmal hinter den kleinen Anstiftungen stehen? Dann genießt noch einmal das ministeriale Vorlesen mit Gina! Natürlich auch zum gegenseitigen Vorlesen geeignet!

Wenn eure Neugier auf die weiteren glücklichen Anstiftungen endgültig geweckt wurde und ihr eure persönlichen Lieblingsglücksgeschichten entdecken wollt, dann findet ihr das Buch hier: 

bit.ly/DasKleineGlueck oder per E-Mail bei Glücksministerin Gina samt persönlicher Widmung: Gina@MinisteriumFuerGlueck.de

Und natürlich in jedem Buchhandel bei euch vor Ort!

► Das kleine Glück #41 Best of „Das kleine Glück möchte abgeholt werden“ Teil 1

„Das kleine Glück möchte abgeholt werden: 222 Anstiftungen vom Ministerium für Glück und Wohlbefinden“. Das ministeriale Buch mit den authentischen Glücksmomenten aus dem echten Leben hat schon viele tausende Menschen und Herzen erreicht. Wer es noch nicht kennt, für den ist diese Podcastfolge ein super Einstieg! Sowohl bekannte Persönlichkeiten, Experten aus dem Bereich der Positiven Psychologie, Menschen aus allen Bereichen der Gesellschaft, als auch die Glücksministerin selbst haben hier ihre ganz persönlichen kleinen Glücks-Anekdoten erzählt. Ob zum Schmunzeln anregend, rührend, emotional, inspirierend oder nachdenklich machend: Jeder kommt hier auf seine Kosten.

Hört rein in eine kleine Best-of Auswahl an Geschichten – vorgelesen von Gina selbst und lasst euch vom kleinen Glück anstiften! 

„Tanzt, als ob euch niemand dabei zusieht.“, „Macht ein Lagerfeuer mit Freunden.“, „Achtet auf Details am Wegesrand.“ oder „Hinterlasst liebe Nachrichten an andere.“. Hinter jeder dieser Anstiftungen steckt jeweils eine liebevolle, herzliche Geschichte. Nehmt euch Zeit für diese etwas andere Podcastfolge und die alltäglich umsetzbaren Anstiftungen. Lehnt euch zurück und lasst euch einfach mal wieder vorlesen – es lohnt sich! Und: Habt ein paar Taschentücher griffbereit.

Wenn ihr nicht genug von den ministerialen Anstiftungen bekommen könnt, findet ihr das Buch hier:

bit.ly/DasKleineGlueck oder per E-Mail bei Glücksministerin Gina samt persönlicher Widmung: Gina@MinisteriumFuerGlueck.de

Und natürlich in jedem Buchhandel bei euch vor Ort!

► Das kleine Glück #40 Psyche? Hat doch jeder! Interview mit Lena Kuhlmann

Lena Kuhlmann ist Psychotherapeutin für Kinder und Jugendliche und stolze Autorin des Bestsellers „Psyche? Hat doch jeder!“. Und der Buchtitel ist Programm! Diese Tatsache scheint in unserer Gesellschaft aber noch nicht so richtig angekommen zu sein. Psychische Erkrankungen werden oft stigmatisiert und im Umgang mit diesen herrschen Unsicherheit und Unwissen.
Wir gehen selbstverständlich zum Arzt, wenn mit unserem Körper etwas nicht stimmt. Wieso gibt es aber immer noch solch eine große Hürde, wenn es um unsere Seele geht?
Deswegen ist Lenas Mission: #endthestigma Weg mit den Vorurteilen!
In dieser Podcastfolge gibt Lena einen Einblick in ihre Arbeit als Psychotherapeutin, den aktuellen „Zustand“ dieses sensiblen Themas in der Gesellschaft und wie sie ihre Herzensthemen in ihrem Blog „freudmich“ und in ihrem Buch auf Augenhöhe und für jeden verständlich verpackt. Hört unbedingt rein, denn bei diesem Thema kann jeder etwas dazulernen!
Statistisch gesehen ist jeder dritte Deutsche einmal in seinem Leben von einer psychischen Erkrankung betroffen. Wie kann ein so präsentes Thema dennoch ein Tabu-Thema sein? Warum gibt es rund um das Thema seelische Gesundheit nach wie vor Stigmatisierung und Vorurteile?
In unserer Gesellschaft ist der Anspruch alles müsse perfekt laufen, fest verankert. Darüber zu reden, dass es halt nicht immer so läuft, es uns schlichtweg nicht gut geht, fällt oft schwer. Dabei kann es jeden treffen und es ist ganz normal, auch mal nicht normal zu sein!
Hier knüpft Lena Kuhlmann an. Für mehr Toleranz und Offenheit beim Thema psychische Erkrankungen. Und sie ist mit ihrer Mission nicht allein. Viele Stars, Sportler und andere Personen, die in der Öffentlichkeit stehen, bekennen sich zu ihren psychischen Krankheiten und tragen so dazu bei, Vorurteile und Unwissen abzubauen.
Eine Podcastfolge, die zum Nach- und Umdenken anregt und Mut macht!
Achtet auf euch und betreibt Seelenhygiene, holt euch Hilfe und redet offen über Probleme. Reguliert den Stresspegel, seid achtsam mit euch und euren Mitmenschen, fragt genau nach. Und helft so mit der Stigmatisierung der psychischen Krankheiten entgegenzuwirken!

Hier geht’s zum Blog von Lena Kuhlmann: www.freudmich.wordpress.com

► Das kleine Glück #39 The Future of Happiness: Der ministeriale TEDx Talk

Im Herbst 2018 war Gina als Glücksministerin als Speakerin bei TEDx Königsallee in Düsseldorf zu Gast, um über das große Thema Glück zu sprechen. Dort haben kreative Weltverbesserer ihre Ideen und Visionen rund um das Leben, den Alltag und unsere Gesellschaft für eine bessere Zukunft vorgetragen.
Ginas Vortrag gibt es jetzt auch als Podcast! Hört rein in Ginas „Future of Happiness“ – eine kleine Erinnerung daran, sich viel öfter vom Leben von den kleinen Begegnungen, die es für uns bereithält, berühren zu lassen.

Soll ich? Soll ich nicht? Oder soll ich vielleicht doch? Was passiert, wenn es nicht klappt? Fragen, die wir alle zu genüge kennen. Das Leben besteht aus Entscheidungen und oft sind diese Fragen dabei unsere treuesten Begleiter.
Aber jetzt stellt euch vor, ihr seid alt, sitzt im Schaukelstuhl und blickt auf euer Leben zurück. Wollt ihr euch wirklich mit dem eigenen Gebiss in den Hintern beißen, weil ihr bereut, etwas aus Angst oder Bequemlichkeit nicht getan zu haben?
Kleine und große Träume, Wünsche und Visionen sind es wert, dass man für sie aufsteht und aktiv wird! Genauso ist das mit dem Glück. Wir planen den großen „Glücksdurchbruch“ irgendwann in ferner Zukunft, wenn die Kinder groß sind, wenn das Gehalt besser ist oder wenn, wenn, wenn.
Anstatt im Hier und Jetzt Glücklich zu sein, pusten wir das Glück permanent mit Erwartungen auf und dann platzt es oder löst sich in Luft auf.
Wie uns eine alte Dame, sieben Mandarinen und ein Portemonnaie dabei helfen, das Glück ohne überzogene Erwartungen in unser Leben zu lassen, erfahrt ihr hier in dieser Folge. Lasst euch berühren und inspirieren, das kleine Glück zu finden, das an jeder Ecke auf uns wartet – und manchmal, ganz leise, auch hinter dem nächsten Supermarktregal.

Den ganzen TEDxKoenigsallee Talk als Video findet ihr hier bei YouTube!

► Das kleine Glück #38 Ich bin es mir wert, für mich zu kämpfen: Interview mit Merle Zirk

Traumjob, immer auf Achse und möglichst überall dabei sein. Das war Merles Leben, bevor sie die Diagnose erhalten hat: Gebärmutterhalskrebs!
Eine Nachricht, die ihr ganzes Leben auf Eis legt und unfreiwillig die Pause-Taste drückt – doch das hat auch positive Folgen und Merle hat sehr viel daraus gelernt. Was genau, teilt sie mit uns in diesem tollen Gespräch!
Merle berichtet von ihrer bisher größten Reise: Heute ist sie gesund, hat eine andere Sichtweise auf ihr Leben gewonnen und ihre Berufung als Vegane Ernährungsberaterin gefunden.
Warum man – egal welche Steine man im Leben in den Weg gelegt bekommt – immer selbst verantwortlich ist für sein persönliches Glück und wie sie es geschafft hat, ihr Leben neu zu gestalten, erfahrt ihr in dieser Podcastfolge.

Verzweiflung und Angst sind die Gefühle, mit denen Merle nach der Diagnose verständlicherweise zu kämpfen hatte.
 Doch sie gab nicht auf und beschloss: Ich bin es mir wert, für mich zu kämpfen! 
Danach war ihr stärkstes Medikament ihre innere Kraft, Hoffnung und der Glaube an sich selbst.
Es waren die kleinen Dinge im Leben, die es ihr möglich gemacht haben, ihre Angst unter Kontrolle zu bekommen und in Energie umzuwandeln. Es gibt für niemanden den perfekten Plan zum Glücklichsein. Die Kunst ist es, seine eigenen Kräfte zu mobilisieren und aktiv zu gestalten. Wer sich zurücklehnt und darauf wartet, geholfen zu bekommen, wartet lange. Das gilt für sehr viele Lebensbereiche.
Merle hat die Dinge selbst in die Hand genommen, beschäftigte sich immer intensiver mit dem Thema veganer Ernährung und gesunder Lebensweise. Für sie war dies der Start in ein achtsameres und bewussteres Leben und gleichzeitig ein Ausräumen ihres „emotionalen Kühlschranks“.

Erfahrt mehr über Merle: www.merlezirk.com

► Das kleine Glück #37 Achtsamkeit im Alltag: Eine Hommage an meine Hummeln

Gina ist als Glücksministerin viel unterwegs und steckt in ihre Abenteuerreise viel Zeit und Energie. Um immer wieder neues anzupacken und aus ihrer Komfortzone herauszukommen, muss auch sie aufpassen, ihre durchaus robusten Batterien und ihre „Hummeln“ nicht überzustrapazieren.
Sie berichtet über ihre Suche nach kleinen Ritualen, die ihr helfen vor allem morgens langsamer in den Tag zu starten.

Hört rein in ihre „Hommage an meine Hummeln“ und lasst euch inspirieren: Achtsam sein. Das sagt sich so leicht und ist gleichzeitig so schwer in den Alltag zu integrieren. Glücksministerin Gina greift sich bei der Umsetzung selbst an die Nase. Gerade morgens ist außer dem Snoozen und dem Gymnastikmove zur Kaffeemaschine die einzige Routine viel zu oft der Griff zum Handy.

Gina nimmt es leicht, es muss ja nicht immer gleich Achtsamkeit für Fortgeschrittene sein. Es geht um bewusste Momente des Innehaltens – wie so oft sind es die kleinen Dinge, die schon Großes bewirken können.

Kerze, Kumpel, Kissenschlacht – Für jeden von uns bedeutet Achtsamkeit etwas Anderes.
 Warum wir uns nicht von anderen unter Druck setzen lassen dürfen, man Spaß nicht unterschätzen darf und welche Tipps und Inspirationen für eine tägliche Minipraxis ohne Erwartungen die Glücksministerin höchstpersönlich für euch hat, hört ihr hier!

Diese sehr persönliche Podcastfolge inspiriert dazu, Erfinder eigener kleiner Rituale zu werden. Seid geduldig mit euch, habt keine allzu hohen Erwartungen – alles kann, nichts muss! Und nicht vergessen: Klopft euch ruhig mal selbst auf die Schulter!

► Das kleine Glück #36 Mit Systembomben die Gesellschaft verbessern: Interview mit Van Bo Le-Mentzel

Was passiert, wenn man eine Systembombe wirft? Scheinbar nichts und doch soviel! Jedenfalls hinterlässt sie einen bleibenden Eindruck. In dieser Podcastfolge gibt Van Bo Le-Menzel einen Einblick, wie er seine Umwelt mit kleinen Interventionen zum Nachdenken anregt, die Sicht auf Dinge zu verändern, Perspektivenwechsel anzustoßen und miteinander ins Gespräch zu kommen.
Als Architekt, Autor und Karma-Ökonom berichtet er von seinen zahlreichen Projekten, die er auf seinem Weg bereits realisiert hat: Ob als Prosument in der Schuherstellung, Möbeldesigner oder Hausbauer – seine außergewöhnlichen Ideen regen zum Nachdenken und zum Nachahmen an!

Mit Selbstexperimenten wie mit so wenig Gepäck wie möglich zu reisen oder nie eine Tasche mitzunehmen, wenn er das Haus verlässt, zeigt er auf, wie die Welt mit einer Portion Kreativität, Neugierde und Offenheit ganz einfach zu einer besseren gemacht werden kann.

Warum man auf seinem Weg nicht immer allen gefallen muss und Van Bo für sich eher das „Anecken“ in der Gesellschaft als seine Aufgabe entdeckt hat, erfahrt ihr in dieser außergewöhnlichen Podcastfolge, die dazu inspiriert, öfter den Mut zu haben, sich einfach mal selbst zu überraschen. Raus aus der Komfortzone und rein ins Leben. Hört rein in Van Bos spannenden Lebensweg fernab des „macht man so‘s“.

Mehr zur Tiny House University:
www.bauhauscampus.org

► Das kleine Glück #35 Fuck your Masterplan: Das Leben schreibt die schönsten Geschichten

Habt ihr schon Pläne und gute Vorsätze für 2019 geschmiedet? Warum es meistens anders kommt, als man denkt, und wie wir gelassener ins neue Jahr starten können, erzähle ich als Glücksministerin in der aktuellen Podcastfolge. Aber lasst uns zuerst auf all unsere Höhen und Tiefen von 2018 anstoßen, denn auch wenn sich das Jahr dem Ende zuneigt: Es ist nie zu spät, ein gutes Jahr gehabt zu haben.

Alles ist im Wandel. Alles ist im Fluss. Und so hat mich der Fluss des Lebens dieses Jahr mit voller Wucht gepackt, mir die wildesten Abenteuer gezeigt und mich in gefährliche Tiefen hinabgestürzt. Auf der anderen Seite hat er mich aber auch plätschernd, friedlich durch die schönsten Landschaften getragen und mir kleinen Wunder am Rand gezeigt. Und ich hatte die Wahl: ich hätte einerseits untergehen und ersaufen können, aber ich habe mich stattdessen dazu entschlossen, spontan surfen zu lernen. Auch wenn das Wasser unerträglich kalt war, hat das Ganze ein gutes Ende genommen.

In dieser Podcastfolge nehme ich euch mit auf einen inspirierenden Jahresrückblick mit den lehrreichsten Erkenntnissen aus 2018 für das neue Jahr – ganz ohne gute Vorsätze und Pläne, sondern im Vertrauen darauf, dass das Leben die schönsten Geschichten schreibt.

Wie lasst ihr euer Jahr Revue passieren?

Zum Blogbeitrag: www.ministeriumfuerglueck.de/fuckyourmasterplan
Zur Podcastfolge über Krisenbewältigung: www.soundcloud.com/ministeriumfuerglueck/scherbenhaufen

► Das kleine Glück #34 Work- und Lifehacks für mehr Spaß am Leben: Interview mit Michael Tomoff Teil 2

Wie macht ihr anderen eine Freude? So kurz vor Weihnachten verfallen viele von uns in den Geschenkerausch, dabei ist doch die Zeit, die wir unseren Mitmenschen schenken, das Wertvollste. Die Glücksexperten Gina Schöler und Michael Tomoff haben deshalb gleich zwei Podcastfolgen für euch aufgenommen. Nach dem ersten Teil über Workhacks wird es im zweiten Teil zu Lifehacks ganz privat – wie bei besten Freunden am Glühweinstand. Da möchte man sich doch direkt dazugesellen und mitquatschen!

Was wäre, wenn wir unser Smartphone im Gespräch einfach mal in der Tasche lassen? Denn so nehmen wir unser Gegenüber viel achtsamer wahr, sagt Micha und erklärt, was es mit dem psychologischen Smartphone-Effekt Phubbing auf sich hat. Aber nicht nur das Handy sollten wir öfter mal abschalten, sondern auch unseren Kopf, um die eigenen Akkus aufzuladen. Im Interview verrät er, an welchen Orten er seine Energie wieder auftankt, und warum Freunde die besten Therapeuten sein können.

Passend zu seinem gleichnamigen Blog stellt Gina freche “Was wäre wenn”-Fragen und erfährt, warum Michael gerne ein Faultier wäre, wie er gelernt hat Nein zu sagen und woher seine Tochter den Spruch „Ich muss gar nichts“ kennt. Ihr müsst natürlich auch nicht diese Folge hören, aber was wäre, wenn sie euer Leben verändert? Eine charmante Folge zum Schmunzeln, Nachdenken und Teilen!

Das Interview öffnet den Blick dafür, dass wir uns wieder mehr in die Augen anstatt aufs Smartphone schauen sollten. Schenkt euch gegenseitig eure wertvolle Zeit!

Zu unserem neuen gemeinsamen Format: Ping Pong der Positiven Psychologie
Zum Blog von Michael Tomoff: www.tomoff.de

► Das kleine Glück #33 Work- und Lifehacks für mehr Spaß am Leben: Interview mit Michael Tomoff Teil 1

Was macht ein Clown im Büro? Faxen! Und was machen zwei Glücksexperten, wenn sie sich treffen? Sich die Bälle hin- und herwerfen, so wie Gina Schöler und Michael Tomoff im neuen Interview. Die geballte Ladung an Witz, Humor sowie Work- & Lifehacks aus der Positiven Psychologie als Doppelfolge – heute mit dem 1. Teil!

Clown oder Priester hätte Michael Tomoff laut den Ergebnissen des Berufsinformationszentrums eigentlich werden sollen. Heute ist er Diplom-Psychologe und Experte für Positive Psychologie, Autor und Coach. Warum beide Empfehlungen trotzdem in seinen Beruf einfließen, was er auf die philosophische Frage “Wer bist du?” antwortet, und wie Gewaltfreie Kommunikation dabei helfen kann, bedürfnisorientiert mit den eigenen Emotionen umzugehen, beantwortet er im Interview.

Im ersten Teil dieser Doppelfolge gibt es praktische Workhacks und Tipps, wie man sich mit Humor die Arbeit versüßen kann. Fortsetzung folgt!

Zu unserem neuen gemeinsamen Format: Ping Pong der Positiven Psychologie
Zum Blog von Michael Tomoff: www.tomoff.de

► Das kleine Glück #32 Immer mit der Ruhe: Was ich von meinem Schweige-Wochenende gelernt habe

Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. Oder das Wesentliche vor lauter E-Mail-Flut. Eins ist klar: wir sind alle total reizüberflutet! Haben wir verlernt still zu stehen und still zu sein? Mal nichts zu konsumieren? Unser Handy beiseite zulegen? Anstatt nur über Achtsamkeit zu reden, hat es Gina mit ihrem Bruder gewagt: Zwei Schölers im Schweigekloster.
 
„Schweigen? Ist nichts für mich! Dafür bin ich zu hibbelig und redselig.“ sagt Ginas Bruder noch auf dem Hinweg. Auch Gina macht die Stille nervös: davor, sich selbst zu begegnen, dem Rauschen im Kopf zu lauschen und aus Angst vor Langeweile. Was zwei Tage Stille und Digital Detox mit den beiden Schölers gemacht haben und welche Offenbarung Gina bei einem Waldspaziergang erlebt hat, erfahrt ihr in dieser ungewöhnlich leisen Folge inklusive Naturgeräuschen.
 
Von Amselgezwitscher und glänzenden Regentropfen. Von der Langsamkeit beim Waldbaden. Und von Worten, die wir nicht sprechen müssen, um uns trotzdem zu verstehen. Während Gina auf einem Hochsitz inmitten von Bäumen sitzt und den Wald wieder vor sich sieht, erkennt sie, wie wir unsere Gedanken ziehen lassen können und sie sich dabei in Luft auflösen.
Die Podcastfolge macht neugierig darauf, was man alles entdeckt, wenn man die Ohren spitzt und ansonsten die Klappe hält. Denn Glück ist die Zeit, in der man sie vergisst.

► Das kleine Glück #31 Anleitung zum Aufwachen: Interview mit Stefan Kollewe von PeaceLife

Nach dem ersten Weckerklingeln erstmal die Snoozetaste drücken und nochmal im Bett rumdrehen. Vor dem ersten Kaffee geht gar nichts! Wer erkennt sich darin wieder? Ist es nicht verrückt, dass wir auch generell oft halb schlafwandelnd durchs Leben gehen, ohne es mit all seinen Facetten bewusst wahrzunehmen? Es wird Zeit endlich aufzuwachen! Aber wie?
 
Als Stefan Kollewe mit 29 Jahren erkennt, dass sein Leben bisher passiv an ihm vorbei gezogen ist, entscheidet er sich, es in die Hand zu nehmen und selbst zum aktiven Gestalter zu werden. Der Startschuss für sein persönliches PeaceLife. Im Interview mit Glücksministerin Gina erzählt der Gründer und Coach, wie er aufgewacht ist und sich ein rundum erfülltes und achtsames Leben kreiert hat. Warum sich plötzlich alles fügt, wenn man im Einklang mit einem selbst ist – und wie man den Elefanten im eigenen Kopf zähmen kann.
 
Nach der Podcastfolge braucht ihr keinen Kaffee mehr! Stefan öffnet die Augen und verrät, warum man nur eine Minute braucht, um sofort im Moment anzukommen. Denn das ist letztendlich alles, was wir brauchen, um glücklich zu sein.
Wie nehmt ihr euer Leben in die Hand?
 
Mehr über Stefan und PeaceLife: www.peacelife.de

► Das kleine Glück #30 Geschichtsstunde in Sachen Glück: Interview mit Prof. Dr. Karlheinz Ruckriegel

Zeit ist unsere wertvollste Ressource. Wenn wir unsere Lebensjahre mal auf einem Zeitstrahl abbilden und überlegen, wie viele Jahre wir davon mit Arbeit verbringen, dann wird schnell klar: Arbeitszeit ist Lebenszeit. Also wie können wir unsere Zeit, privat und beruflich, so effizient nutzen, dass wir ein glückliches Leben führen?
Über diese urökonomische Grundfrage diskutiert Gina im Interview mit dem Experten Prof. Dr. Karlheinz Ruckriegel, Professor für Volkswirtschaftslehre und interdisziplinäre Glücksforschung an der Technischen Hochschule in Nürnberg. Als Karlheinz Ruckriegel vor 13 Jahren zufällig das erste Buch über Glück in die Hände fiel, befand sich die Glücksforschung noch in den Kinderschuhen und wurde belächelt. Heute ist Glück in aller Munde, wir feiern den Weltglückstag und sprechen vom Bruttonationalglück. Was ist in der Zwischenzeit passiert?
 
Im Interview gibt der Volkswirt einen historischen Abriss über die Glücksforschung und räumt mit den Vorurteilen über die Leistungsorientierung in der Wirtschaft auf.  Er erklärt, was es mit dem Easterlin-Paradox auf sich hat und warum Glück in Unternehmen eine Win-Win-Situation für alle ist.
 
Mehr zu Prof. Dr. Karlheinz Ruckriegel: www.ruckriegel.org

► Das kleine Glück #29 Von Abschied und Veränderung: Was ich vom Tod über das Leben lernte

Leben und Tod. Freude und Trauer. Lachen und Weinen. Sind das alles Gegensätze, oder gehören sie nicht doch viel näher zusammen, als wir glauben? Nicht umsonst gibt es in unserer Sprache Ausdrücke wie: „Ich habe mich totgelacht und vor Freude geweint.“
Aber jetzt mal ehrlich, was hat Glück mit dem Tod zu tun?
 
Gina stellt sich in der neuen Podcastfolge vor, wie es wäre, mit dem Tod eine Tasse Tee zu trinken. In Form einer alten, gemütlichen und etwas dicklichen Dame. Klingt doch gar nicht so abschreckend, sondern irgendwie beruhigend, oder? Was würdet ihr den Tod fragen?
Trauer ist für jeden Menschen individuell, so wie jede Verlusterfahrung ganz anders ist. Eine Mischung aus Schock, Wut, Unverständnis, Traurigkeit, aber genauso tiefe Verbundenheit und Liebe. Ganz persönlich teilt Gina in der Folge ihre Erinnerungen an die letzten Momente mit ihrer Oma und worauf es am Ende des Lebens ankommt.
 
Die neue Podcastfolge trifft mitten ins Herz und ermutigt, offener über die Themen Trauer und Abschied zu reden. Und was wir alle vom Tod lernen können, ist wahrscheinlich das Leben umso intensiver zu leben, voller Liebe und Dankbarkeit.
 
Link zum Blogartikel über die letzten Erinnerungen: www.ministeriumfuerglueck.de/erfuellt-und-gluecklich-leben/
Link zum Blogartikel auf Compassioner „Abschied und Veränderung – Was ich vom Tod über das Leben gelernt habe“:
www.compassioner.com/allgemein/abschied-veraenderung-tod-leben-liebe

► Das kleine Glück #28 Glück schlägt Wellen: Interview mit Prof. Dr. Tobias Esch

Habt ihr schon mal einen Stein in den See geworfen und beobachtet, wie sich daraus wellenförmige Kreise auf dem Wasser bilden? Während Gina Schöler und Tobias Esch, Allgemeinmediziner und Gesundheitswissenschaftler, am See sitzen und genau das tun, entsteht ein bewegendes Gespräch über Glück und gute Taten, die Wellen schlagen.
 
Was braucht es für eine glückliche und gesunde Gesellschaft: Konkurrenz oder Kooperation? Sind wir von Natur aus eher hilfsbereit oder egoistisch? Mit neuen Erkenntnissen aus der Forschung und persönlichen Alltagsanekdoten kreieren die beiden eine Zukunftsvision davon, wie wir gemeinsam eine friedlichere Welt erschaffen können.
 
„Kann das anders sein?“ Eine Frage, die sich Tobias Esch häufig auf seinem beruflichen Weg gestellt hat. Heute verbindet er als Pionier im Gesundheitswesen ganzheitliche Ansätze aus Medizin, Neurologie und Positiver Psychologie. Was die Wissenschaften über Glück sagen, wie Glück im Gehirn entsteht und was man selbst dafür tun kann, verrät Tobias Esch im Interview.
 
Und was passiert, wenn sich zwei Glücksexperten zusammensetzen und Steine ins Wasser werfen, kannst du in der neuen Podcastfolge nachhören. Das Gespräch mit Tobias inspiriert dazu, Eigenverantwortung für sein Leben zu übernehmen und bei sich selbst anzufangen: „Wenn Du wirklich willst, dass die Welt um dich herum anders aussieht, dann musst du der Stein des Anstoßes sein.“

Das neue Buch von Prof. Dr. Tobias Esch und Dr. Eckart von Hirschhausen ist gerade erschienen:
„Die bessere Hälfte: Worauf wir uns mitten im Leben freuen können“

Das erste ministeriale Interview mit Tobias Esch gibt es >> hier!

► Das kleine Glück #27 Meine beste Freundin bin ich: Wie wichtig Selbstfürsorge für unser Glück ist

Wir kennen das alle, wenn es einer guten Freundin oder einem Freund schlecht geht, stehen wir sofort mit Rat und Tat zur Seite, schenken unsere Aufmerksamkeit und möchten helfen. Aber wie oft sind wir unser eigener Freund? Viel zu schnell tauchen Selbstzweifel oder der innere Kritiker auf, wenn etwas schief geht oder wir unzufrieden mit uns sind.

Als sich Gina wieder einmal ihrer Flugangst stellt und das Fernweh gewinnen lässt, wird ihr beim Abflug plötzlich eines klar: So wie wir uns in einer Notsituation zuerst die Sauerstoffmaske aufsetzten sollen, bevor wir unserem Nachbarn helfen, ist es auch im Leben! Es geht darum, zuerst die eigene Energie aufzutanken, bevor wir für andere voll und ganz da sein können. Die eigene beste Freundin oder der beste Freund zu werden und sich so anzunehmen, wie man ist. Die Grundlage dafür ist ein gesundes Selbstbewusstsein, sich bewusst über sich selbst zu sein und sich kennenzulernen. Erst dann können wir uns öffnen und verletzlich zeigen, damit wir authentisch und auf Augenhöhe mit unseren Mitmenschen umgehen können.
Die neue Podcastfolge inspiriert dazu, netter zu sich selbst zu sein, mal in den Spiegel zu schauen und zu sagen „Ich hab dich lieb“. Oder wie wäre es mit einem Date mit sich selbst, zum Beispiel im Kino?

► Das kleine Glück #26 Wie Pausen glücklich machen: Interview mit Lena Wittneben von Pausenkicker

In der Pause mit Kollegen Yoga machen und das Gedächtnis trainieren, wie wär‘s? Gina unterhält sich in der neuen Podcastfolge mit Lena Wittneben, der Co-Gründerin von „Pausenkicker“ – Gesundheitsentertainment für Körper, Kopf und Stimme.
Lena erzählt begeistert davon, warum die besten Ideen entstehen, wenn sich kreative Köpfe zusammen tun und ins Handeln kommen. Gemeinsam mit der Stimmtrainerin Katrin Wulff und der Yogalehrerin Sina Morcinek hat sie „Pausenkicker“ ins Leben gerufen, ein ganzheitliches Programm, um die „körpereigenen Apps“ wieder zu reaktivieren, ganz ohne digitale Hilfe. In der Folge reden Gina und Lena außerdem darüber, wie sie in ihren Pausen Kraft tanken und warum das Bedürfnis nach Themen wie Glück und Zufriedenheit heutzutage immer mehr wächst, vor allem wenn man erkennt, dass Arbeitszeit Lebenszeit ist.
 
Gute Laune gefällig? Dann hört unbedingt in die neue Podcastfolge rein, in der Gina und Lena die „Affentrommel“ vormachen, eine lustige Übung, um die eigene Stimme aufzuwecken. Und wie kickt ihr eure Pause?
 
Mehr Infos zu Lena & Pausenkicker:
www.lena-wittneben.de und www.pausenkicker.de

► Das kleine Glück #25 Das Leben ist ein Scherbenhaufen: Mit Krisen umgehen lernen

Es ist schwer, Worte zu finden, wenn dir plötzlich der Boden unter den Füßen weggerissen wird und das Leben wie ein Scherbenhaufen vor dir liegt. Gina berichtet von einer intensiven Phase ihres Lebens, in der sie gelernt hat, mit Krisen umzugehen und Schritt für Schritt wieder auf die Beine zu kommen.
Als Glücksministerin spricht sie Tag für Tag von Glück, doch nur weil man sich als glücklich und resilient bezeichnet, heißt das nicht, dass einen nichts mehr umhauen kann. In der neuen Podcastfolge nimmt Gina all ihren Mut zusammen und berichtet von einer ihrer größten Herausforderungen im Leben – radikal ehrlich, authentisch und von ihrer verletzlichen Seite. Von den Anfängen der Krise und dem tiefen Schmerz, von Herzensmenschen, die sie bedingungslos aufgefangen haben und von den verschiedenen Phasen der Trauer. Gina gibt einen persönlichen Einblick in ihren Heilungsprozess und wie ihr besonders ein Tapetenwechsel und das soziale Auffangnetz geholfen haben. An dieser Stelle nochmal ein riesengroßes Dankeschön an alle, die in der schwierigen Zeit liebevolle Nachrichten geschickt haben.
 
Die Podcastfolge weckt die Hoffnung, dass es besser wird und erinnert an Ginas persönlicher Glücksformel: „Glück ist Veränderung. Alles ist im Wandel. Alles ist im Fluss. Glück besteht darin, dies anzunehmen und im Positiven für sich zu nutzen. Dies bedeutet auch, Chancen zu erkennen und mutig genug zu sein, sie wahrzunehmen.“

Den ausführlichen Blogartikel gibt es unter folgendem Link: www.ministeriumfuerglueck.de/scherbenhaufen

► Das kleine Glück #24 Lebensenergie mit Ayurveda: Interview mit Josephine Jess von Prana up your Life

Gina spricht mit Josephine Jess, die zusammen mit ihrer Schwester Jasmin das Herzensprojekt „Prana up your Life“ gegründet hat. Auf eine ganzheitliche Weise zeigen sie in ihrem eigenen Podcast, auf Events und im neuen Online Coaching Programm, wie man durch Achtsamkeit und den Erfahrungsschatz des Ayurveda mehr Lebensenergie (Prana) erschaffen kann.
Wie kann man sein Leben wieder mit mehr Leben füllen? Josephine gibt im Gespräch Tipps für den Alltag, mit denen sich ganz leicht neue ayurvedische Routinen etablieren lassen.
Die Podcastfolge regt dazu an, sich genauer mit den Weisheiten des Ayurveda zu beschäftigen und mehr auf das Herz anstatt auf den Kopf zu hören. Und trotz neuer gesunder Routinen auch mal Ausnahmen zu machen.
„It’s all about the balance!” sagt Josephine.

Mehr Infos zu Prana up your Life: www.pranaupyourlife.de

► Das kleine Glück #23 Die Kraft der Leerlaufphasen: Mit Pausen zu mehr Power und neuen Ideen

Auf dem Schreibtisch stapeln sich Berge und das Mailfach ist überfüllt, während draußen die Sonne scheint und nach einer Auszeit ruft. Ein bisschen Freizeit wäre schön! Aber darf man das einfach so, eine Pause machen? Ganz besonders als Freiberufler? Was passiert, wenn ich so lange weg bin? Wer beantwortet die Emails und bin ich dann von der Bildfläche verschwunden?
Gina hat es einfach ausprobiert. In dieser Folge berichtet sie davon, wie sie sich die Rahmenbedingungen für ihre Auszeit geschaffen hat. Dazu musste sie sich erstmal eingestehen, dass sie eine Pause braucht, trotz vieler Ausreden und Gegenargumente. Angefangen von kleinen Verschnaufpausen im Alltag, in denen man wortwörtlich tief durchatmet, bis hin zu der Entscheidung zu verreisen und dabei offline zu bleiben – Gina erklärt, worauf es bei einer beruflichen oder privaten Leerlaufphase ankommt. Ihre wichtigste Erkenntnis ist, auf sich selbst zu vertrauen und der Intuition zu folgen, denn gerade dann entstehen die besten Ideen und Visionen.

► Das kleine Glück #22 Die Hauptkomponenten des Glücks: Interview mit Ha Vinh Tho

Glück kann man erlernen – und nicht nur das, wir haben sogar ein Grundrecht auf Glück, das uns alle miteinander verbindet, so der Glücksexperte Dr. Ha Vinh Tho. Gina hat die große Freude und Ehre mit dem ehemaligen Programmdirektor des Gross National Happiness Centres aus Bhutan über die drei Hauptkomponenten des Glücks zu sprechen: Wie man in Harmonie mit sich selbst, mit seinen Mitmenschen und mit der Umwelt leben kann. Und wie wir durch Prioritäten setzen wieder mehr Zeit für das Wesentliche haben können. Dr. Ha Vinh Tho erzählt von einem Nahtoderlebnis in den nepalesischen Bergen, das ihn zum ersten Mal in Berührung mit einem meditativen Bewusstseinszustand gebracht hat. Seit fast 50 Jahren meditiert er nun und gibt im Interview Einsteigertipps, wie auch Anfänger mehr Achtsamkeit in ihren Alltag integrieren können. Die Podcastfolge inspiriert dazu, sich mehr Zeit zu nehmen, ob für sich selbst, in Beziehungen zu anderen oder für die Natur. Wie wäre es zum Beispiel statt einer schnellen Mail mit einem herzlichen Brief an einen geliebten Menschen?

Mehr Infos über die Arbeit von Ha Vinh Tho: www.eurasia.org.vn

► Das kleine Glück #21 Eigene Visionen verwirklichen: Interview mit Franzi Schädel

Gina trifft die Weltverbesserin, Fotografin, Bloggerin und Autorin Franzi Schädel. Ihr Weg in die Selbstständigkeit fing mit der Idee an, ihrer Leidenschaft für die Fotografie nachzugehen. Trotz Zweifeln und Hindernissen auf diesem Weg hat sie es geschafft, ihre Herzensthemen in ihrem Beruf zu verbinden und Selbstvertrauen in ihren eigenen Weg zu finden, ganz nach der Zauberformel „Wenn es nicht klappt, ist es auch okay.“ Franzi spricht darüber, warum es so wichtig ist, Ideen einfach auszuprobieren und warum es kein Scheitern ist, wenn man auch mal ein altes Projekt loslässt. Denn wenn man sich für die Welt öffnet, dann warten an jeder Ecke neue Inspirationen und viele Möglichkeiten. Mit viel Leichtigkeit inspiriert diese Podcastfolge dazu, mutig zu sein und die ersten kleinen Schritte zu gehen, um die eigene Vision in die Tat umzusetzen.

Infos zu Franzi Schädel: www.franzischaedel.de

► Das kleine Glück #20 Macht Geld glücklich? Warum immer mehr nicht immer besser ist

Viele Menschen glauben, dass sie glücklicher wären, wenn sie reicher wären, um sich so mehr leisten zu können. Ein neues Handy, ein neues Auto, oder ein neues Haus. Aber brauchen wir das wirklich? Mit Geld kann man Glück nicht kaufen, das wissen wir. Und während Deutschland immer wohlhabender wird, wächst das Glück nicht linear mit dem Einkommen.  
Worauf kommt es also wirklich an? Und inwiefern brauchen wir Geld, um glücklich zu sein?
In der neuen Podcastfolge stellt Gina eine neue Formel für das Glück auf und definiert Erfolg und Reichtum auf ihre eigene Weise. Sie erzählt ganz authentisch und berührend von einem Aha-Erlebnis in den vietnamesischen Bergdörfern und was Glasmurmeln mit Glück zu tun haben, worauf es wirklich im Leben ankommt und wie wir unser Geld nachhaltig in unser Glück investieren können.  

Infos zum Maas Magazin: www.maas-mag.de

► Das kleine Glück #19 Glück als Wirtschaftsfaktor: Interview mit Oliver Haas von Corporate Happiness

Gina ist im Gespräch mit Oliver Haas und er berichtet davon, was ihn an der Positiven Psychologie fasziniert und wie er vom Controlling zu Corporate Happiness kam.
Sie sprechen darüber, wieso Erfolg nicht rein am Status oder der Bewunderung festzumachen ist, sondern dass Nähe und Menschlichkeit überwiegen und wie man diese wieder mehr in die Wirtschaft integrieren kann.
Wie funktionieren Veränderungsprozesse und ein Wertewandel innerhalb von Unternehmen? Man braucht Zeit, Raum und Bereitschaft. Nur so können wir uns öffnen, ins Ausprobieren kommen und einen Spirit entwickeln, der Potenzialentfaltung und eine nachhaltige Unternehmenskulturentwicklung gewährleistet.
Oliver macht klar, dass es nicht nur darum geht, dass wir rein unser Verhalten ändern, sondern bei der eigenen Haltung beginnen sollten. Beim Planen geht Euphorie, Flow und Kreativität verloren: Also raus aus dem Funktionieren und weg von Beziehungen der Nützlichkeit hin zu Begegnung auf Augenhöhe, mit uns selbst und anderen.
Diese Folge macht Lust darauf, loszulegen und diese wichtigen Gedanken raus in die Welt und hinein in die Unternehmen zu tragen! Legen wir los, es gibt genug zu tun und denkt dran: Fangen wir doch am besten bei uns selbst an.

Infos zu Corporate Happiness: www.corporate-happiness.de

► Das kleine Glück #18 Innovation mit Herz und Verstand: Interview mit Carsten Meier von Intraprenör


Gina besucht die junge und alternative Unternehmensberatung „intraprenör“ in Berlin und spricht mit Carsten über die neue Arbeitswelt, Herausforderungen und Chancen für Unternehmen in Zeiten, in denen sich immer alles schneller verändert. Wie bleiben wir agil und flexibel, können innovative Ideen generieren, die uns eine nachhaltige und glückliche Zukunft ermöglichen?
Human Centered Consulting: Wir müssen die Bedürfnisse der Menschen wieder in den Mittelpunkt stellen, um diese zu befähigen, innerhalb von Unternehmen ihre wahren Potenziale entfalten und einsetzen zu können.
Selbstreflektierende Phasen und Auszeiten sind wichtig und helfen, um selbstbewusster zu seinen Themen zu stehen, Perspektiven zu wechseln, neue Ideen zu generieren und sich inspirieren zu lassen.
Mit Experimentierfreude zu mehr Freiheit und Kreativität: Diese Folge macht Mut, sich nicht von allem verrückt machen zu lassen und sich selbstbewusst auch den Freiraum zu nehmen, um Neues auszuprobieren.

Infos zu intraprenör: www.intraprenör.de

► Das kleine Glück #17 Erfülltes Leben: Vom Suchen und Finden des Glücks


Gina gibt Einblicke, warum Glück nicht mit Kleeblättern, sondern viel eher mit sinnhaftem Dasein zusammenhängt.
Ein gutes Leben zu führen bedeutet nicht, immer gut drauf zu sein. Es geht viel mehr darum, jeden Moment in vollen Zügen wahrnehmen und zu genießen, egal, welche Höhen und Tiefen das Leben mit sich bringt.
Das erfüllte Leben hat nicht immer genügen Platz, um sich zu entfalten, zu oft ist es gefangen in gesellschaftlichen Erwartungen, Normen und Konventionen.
Deshalb sollten wir uns nicht davor scheuen, uns frei zu machen und uns selbst große Fragen zu stellen, auch, wenn die Antworten manchmal Angst machen können. All das ist wichtig, um am Ende des Lebens nichts zu bereuen – vor allem nichts, das wir nicht getan haben.
Gina lässt in dieser Folge Aussagen von Fans und Freunden zu diesem Thema einfließen und gibt persönliche Einblicke, wie sie erkannt hat, wie wichtig es ist, ein lebendiges Leben zu führen und es mit allen Sinnen zu spüren.

► Das kleine Glück #16 Wir sind nicht die Welle, wir sind der Ozean: Interview mit Steffen Lohrer


Gina ist im Austausch mit Steffen Lohrer. Steffen ist Unternehmer, Berater, Personal Coach und so vieles mehr!
Er berichtet davon, wie er vom Business auf der Überholspur hin zu mehr Ruhe und Gelassenheit gelang. Der Fokus liegt ganz klar auf ganzheitlicher Gesundheit und Persönlichkeitsentwicklung und Steffen lebt, was er sagt! Einblicke in unterschiedliche Herangehensweisen, wie man Stress vermeiden, Gefühle wahrnehmen und Glaubenssätze hinterfragen kann, machen Mut ins Handeln zu kommen und genau wie Steffen offen und neugierig für alles Neue und Gute zu sein.
No attachement to the outcome: In dieser Folge geht es auch darum, zu lernen, wieder mehr ins Sein zu kommen, regelmäßig Bestandsaufnahmen des eigenen Lebens zu machen, Visionen zu kreieren und gleichzeitig Erwartungen loszulassen.
Auf dass das Leben im Fluss bleibt! Viel Spaß beim Anhören!
Ein ganz besonders großer Dank an Steffen und seine Stiftung für die Unterstützung in Form der Produktion der ministerialen Glückskarten.

Mehr Infos zu Steffen Lohrer: www.steffen-lohrer-stiftung.de

► Das kleine Glück #15 Mit Flexibilität und Kollaboration zu mehr Glück bei der Arbeit: Interview mit Jana Tepe von Tandemploy


Glück verdoppelt sich, wenn man es teilt: Gina ist im Gespräch mit Jana Tepe von der Firma Tandemploy.
Sie unterhalten sich über Jobsharing, Zeitwohlstand und neue Werte in der Arbeitswelt. Wie sehen Tendenzen und Trends des neuen Arbeitens aus? Wie können wir als Individuen und als Organisationen auf die Herausforderungen und Veränderungen in der Arbeitswelt reagieren und welche Werte stehen im Mittelpunkt?
Gina und Jana sprechen darüber, warum Work-Life-Balance Schwachsinn ist und wir nicht ständig auf den Feierabend, das Wochenende oder den Urlaub warten sollten, sondern realisieren müssen, dass Arbeitszeit Lebenszeit ist. Ihr wollt herausfinden, warum die Einstellung „Das haben wir schon immer so gemacht“ eine Sackgasse ist und weshalb das Wörtchen „aber“ in jedem Meeting verboten werden sollte? Dann hört rein in diese Podcastfolge von „Das kleine Glück“!

Mehr Infos zu Tandemploy: www.tandemploy.com

► Das kleine Glück #14 Sie sind ein Engel: Wie eine Begegnung mein Herz berührte


Gina berichtet in dieser Podcast-Episode von einer ganz besonderen Begegnung, die zum Nachdenken anregt. Wie oft laufen wir mit Scheuklappen durch unseren Alltag und haben ausschließlich unsere To-dos und Agendas im Kopf? Dabei verpassen wir mitunter wunderbare Momente der Menschlichkeit. Diese Folge macht Mut und weckt auf, die Sinne zu schärfen und seine Umwelt sowie unsere Mitmenschen achtsamer wahrzunehmen.

► Das kleine Glück #13 Frohes Schaffen: Wieso Arbeit und Glück zusammen gehören


Gina berichtet in dieser Podcast-Episode darüber, wie wichtig es ist, Glück und Wohlbefinden in der Arbeitswelt ganz oben auf die Agenda zu setzen. Denn diese Themen sind schon lange kein „nice to have“ mehr, sondern essentiell für eine zukunftsfähige und nachhaltige Unternehmensführung.
Diese Folge lässt reflektieren und nachdenken, wie wichtig es ist, sich um die „Ressource Mensch“ zu kümmern und zeigt auf: Wertschätzung bringt Wertschöpfung!

► Das kleine Glück #12 Life is too short for boring music: Interview mit Wilfried Schöler


Gina ist im Gespräch mit ihrem Vater Wilfried Schöler. Er plaudert aus dem Nähkästchen und berichtet von seinem ungewöhnlichen Lebensweg. Er erzählt, wie wichtig es ist, schnelle Entscheidungen zu treffen, Dinge zu wagen und Träume in die Tat umzusetzen. Gina und Wilfried gehen in dieser Podcast-Folge zudem den Geheimnissen einer glücklichen Kindheit auf den Grund und zeigen auf, wie wichtig Mut, Urvertrauen und ein Funken Verrücktheit sind. Viel Spaß dabei!

► Das kleine Glück #11 Herz auf und leben: Interview mit Jochen Gürtler

Gina ist im Gespräch mit ihrem Kooperationspartner Jochen Gürtler. Er ist Design Thinker, Business Coach, leidenschaftlicher Bergsteiger und Lebensgenießer. Mit ihm zusammen bietet Gina das Workshopformat „redesign YOU – Das eigene Glück finden und gestalten“ an, bei dem Lebensfragen und Veränderungsprozesse kreativ mit der Design Thinking Methode bearbeitet und gestaltet werden. Mit Achtsamkeit, echter Begegnung, Offenheit, Austausch, Kreativität und Stille nähert man sich persönlichen Lösungsansätzen. Gina unterhält sich in dieser Folge mit Jochen über Veränderung, Lebensgestaltung und wieso jeder von uns einen 6000er besteigen kann. Diese Episode macht Mut und gibt Energie, fernab der ausgetretenen Pfade zu wandern und Gipfel zu erklimmen – Schritt für Schritt natürlich!

► Das kleine Glück #10 Warum das Wechselspiel zwischen Geben und Nehmen so wichtig ist

Gina berichtet in dieser Podcast-Episode über die Leidenschaft, anderen zu helfen. Sie berichtet über den Antrieb und die Motivation dahinter und beleuchtet auch, wie wichtig es ist, anzunehmen, um selbst wieder Kraft zu tanken. Diese Folge macht Mut, sich um sich selbst und seine Mitmenschen zu kümmern.

► Das kleine Glück #9 Neues Jahr neues Glück: Lasst uns die Welt lebenswert und menschlich gestalten

Ginas Vorsatz für das neue Jahr lautet „Vermehre Schönes und Gutes“ Wie lautet euer? Lasst uns mit gutem Beispiel voran gehen und aktiv das Glück gestalten. Lasst euch von dieser Podcast-Folge animieren, frei und frisch ins neue Jahr zu starten. Viel Spaß beim Suchen, Entdecken und Gestalten des kleinen und großen Glücks. Alles Gute für die kommenden 12 Monate!

► Das kleine Glück #8 Einfach mal Danke sagen: Kleine Geste mit großer Wirkung

Gina gibt in dieser Podcast-Folge Anregungen, wie wir die Zeit „zwischen den Jahren“ glücksbringend nutzen können und zeigt auf, wie wichtig es ist und wieviel Spaß es macht, anderen ein kleines Dankeschön zukommen zu lassen. Viel Spaß beim Anhören und Nachmachen!

► Das kleine Glück #7 Achtsamkeit im Business: Interview mit Simone Langendörfer

Gina ist im Gespräch mit Simone Langendörfer, sie ist Rednerin und Autorin zu den Themen Glück und Achtsamkeit, sowie Expertin für Bewusstseins-Entwicklung. Spannende Themen wie Achtsamkeit im Arbeitsalltag, Erwartungen an sich und von außen, sinnvoller Einsatz von Ressourcen, Konditionierungen und Umgang mit Energieräubern erwarten euch in dieser Podcast-Folge. Viel Spaß dabei!

Simones Webseite: www.simone-langendoerfer.de
Zum Videointerview mit Simone Langendörfer (2013)
Infos zu unseren Schul-Workshops

Link zum Buch „Das kleine Glück möchte abgeholt werden“ (Gina Schöler, Campus Verlag) bit.ly/DasKleineGlueck

► Das kleine Glück #6 Mit Mut und Ausdauer zum Glück: Interview mit Marco Justus Schöler

Gina im Gespräch mit ihrem Bruder Marco. Gemeinsam besprechen sie, wie wichtig es ist, sich dafür einzusetzen, seine Träume zu verwirklichen und dass man dafür auch mal ins kalte Wasser springen muss. Welche Hindernisse und Stolpersteine gibt es auf dem Weg zur Selbständigkeit? Wie begegnet man Kritikern und wie achtet man auf die eigenen Ressourcen? Und welche Rolle spielt die Kindheit für ein glückliches Leben? Ein sehr persönliches Geschwistergespräch mit kleinem Hunde-Überraschungsmoment. ;)
 Viel Spaß dabei!

Marcos Webseite: www.marco-justus-schoeler.com
Im Podcast erwähnte Apps:
7Mind: www.7mind.de und Headspace: www.headspace.com
Buch: „Komm, ich erzähl dir eine Geschichte“ von Jorge Bucay

► Das kleine Glück #5 Loslassen lernen und Freiheit genießen: Was wir von der Natur lernen können.

Wenn man diese Tage durch den Wald läuft, sieht man, dass die Bäume begonnen haben, ihr Laub abzuwerfen. Sie scheinen schutzlos und nackt. Doch warum das wir uns ein Beispiel an ihnen nehmen sollten, warum genau dieses Befreien und Loslassen für unser Wohlbefinden förderlich ist, darüber denkt Glücksministerin Gina in dieser Podcastfolge nach.

► Das kleine Glück #4 Hilft hartnäckiges Träumen? Warum Fantasie und Vorstellungskraft so wichtig für unser Glück sind!

Wer träumt und sich Dinge, Situationen und Wünsche ausmalt und vorstellt, wer die Fantasie spielen lässt, kommt den Zielen näher. Sie rücken näher, scheinen machbar, umsetzbar und realistischer. Viel Spaß dabei dieser neuen Podcast-Folge, die zum Träumen einlädt.

► Das kleine Glück #3 Sei nicht perfekt, nur du selbst: Interview mit Elmar Rassi

Elmar ist Glückscoach, Autor und Entertainer. Er erzählt im Gespräch mit Gina darüber, wie man das Gedankenkarussell in den Griff bekommt, sich kleine Auszeiten gönnt und warum man nicht perfekt sein muss, um glücklich zu sein! Viel Spaß dabei!

Link zum Buch „Das kleine Glück möchte abgeholt werden“ (Gina Schöler, Campus Verlag) bit.ly/DasKleineGlueck

► Das kleine Glück #2 Raus aus der Komfortzone: Wie Angst aufregend und hilfreich sein kann und ab wann sie gefährlich ist

Ich berichte aus meinem Leben, teile Geschichten und Anekdoten und lasse Fans und Freunde aus meiner Community zu Wort kommen rund um das Thema „Angst“. Viel Spaß dabei!

Link zum Buch „Das kleine Glück möchte abgeholt werden“ (Gina Schöler, Campus Verlag) bit.ly/DasKleineGlueck

Danke an alle, die ihre Sicht auf dieses Thema mit mir geteilt haben!

► Das kleine Glück #1 Der Podcast für positive Ideen, Impulse und Inspirationen

In der ersten Folge stelle ich das Ministerium für Glück und Wohlbefinden und mich selbst vor und gebe einen Ausblick darauf, welche Themen in diesem Podcast in Zukunft besprochen werden. Viel Spaß dabei!