Der kleine Stein

„Stein! Kleiner Stein!“ Voll Freude wird er mir entgegen gestreckt. Ich muss auf ihn aufpassen. Bis er zuhause in die Steinschublade gelegt wird. Neben das Kästchen mit den Schneckenhäusern. Wir würden so etwas nicht aufbewahren. Nicht einsammeln. In dem meisten Fällen nicht mal bemerken. Was soll man auch damit?

Steine. Schneckenhäuser. Eicheln. Die liegen doch nur rum. Nehmen Platz weg. Geht bitte zur erstbesten Schublade in eurer Wohnung. Was liegt drin? Braucht ihr das wirklich? Nimmt es nicht nur Platz weg? Habt ihr euch gefreut, als ihr es bekommen habt? Wie wäre es, auf dem Arbeitsweg einen Stein aufzuheben und dazuzulegen? Wir haben vergessen, wie es war, ein Kind zu sein. Erinnern wir uns wieder daran. Der Stein wird uns helfen.

Weitere Geschichten

Sonnenstrahlen

Der Sommer hatte mich intensiv gebräunt – ich bin schon im „reifen Alter“ – da kommt ein junger Mann auf mich zu und sagt zu mir: „Du hast ja Sonnenstrahlen um die Augen!“ Ja, wahrhaftig: So schön können Lachfalten im braunen Gesicht einer Großmutter sein.

Weiterlesen

Abendluft

Meine Tochter und ihre Freundin hatten einen schönen Nachmittag bei uns verbracht. Nun waren beide satt und müde und es war Zeit, ihre Freundin nach Hause zu fahren. Die kühle Abendluft verhieß schon den kommenden Frühling. Am Himmel leuchtete ein voller Mond. Die beiden saßen nebeneinander im Bollerwagen,

Weiterlesen

Glücksmomente

Ich habe das Glück, Oma zu sein. Bei schönem Wetter gehe ich gerne mit meinem Enkel spazieren. Des öfteren finden wir dort Enten und Gänse, was natürlich für einen 18 Monate alten Jungen sehr interessant ist. Ich hatte den Kinderwagen dabei, damit wir auch vorwärts kommen. Die erste

Weiterlesen

Volle Kraft voraus

Es gibt Tage, an denen das Leben so zäh wie Kaugummi zu sein scheint. Tage, die wie eine Mauer vor uns aufragen und uns die Aussicht auf das weite Panorama dahinter nehmen. Tage, an denen unser Vorrat an Optimismus und Leichtigkeit aufgebraucht scheint. Tage, an denen unsere Augen

Weiterlesen

Der Mond und der See

Mein Glücksmoment: Mein Lieblingsmensch schiebt mich in meinem Rollstuhl hinaus auf den Anlegesteg am Bodensee. Wir sind gerade angekommen. Unser erstes gemeinsames Wochenende. Er steht hinter mir, die Lichter vom anderen Ufer schimmern über den See, der Mond steht voll und leuchtend am Nachthimmel. Ich lege meinen Kopf

Weiterlesen

Blick auf den See

Bei der Joggingrunde in der Mittagspause am Kranzberger See steht eine Bank unter einem Baum an einer hölzernen Brücke und diese Bank lacht mich hin und wieder an und lädt mich zum Pause machen ein. Ich atme tief durch, bin glücklich unter dem freien Himmel auf den See

Weiterlesen

Von wegen verpasst

Es ist schon dunkel, als ich das Gebäude verlasse. Mein Blick bleibt an der nächtlichen Rhein-Kulisse hängen. Und ich merke sofort: Ich schaue mir dieses Bild nicht an, ich sauge es auf. Ich bin mal wieder in dieser Jedes-Detail-um-dich-herum-ist-ein-kleines-Wunder-Stimmung. So laufe ich mit total wachem Geist durch die

Weiterlesen

Die Idee aus der Phantasie

Meinen Kollegen, der mir in einer gnadenlosen Penetranz immer wieder Fragen stellt, die ich nicht beantworten kann, habe ich gerade in einer Phantasie nach so einer Frage angelächelt. Er wurde dabei unsicher, was ich witzig fand. Das verunsicherte ihn noch mehr und das fand ich noch witziger. Es

Weiterlesen

Kontakt

Ihr habt eine Frage, möchtet mit uns kooperieren, mehr über ministeriale Aktionen erfahren oder ein Angebot buchen? Dann schreibt uns gerne oder schaut in unseren FAQ.

Ministerialer Newsletter

Bleibt immer up to date und erfahrt von neuen Aktionen, Ideen und Veranstaltungen.
Hier könnt ihr euch für den Newsletter anmelden: 

Durch den Klick auf den Button „Jetzt kostenlos anmelden“ bestätigst du, dass du die Datenschutzrichtlinien akzeptierst.