Die Idee aus der Phantasie

Meinen Kollegen, der mir in einer gnadenlosen Penetranz immer wieder Fragen stellt, die ich nicht beantworten kann, habe ich gerade in einer Phantasie nach so einer Frage angelächelt. Er wurde dabei unsicher, was ich witzig fand. Das verunsicherte ihn noch mehr und das fand ich noch witziger. Es war ein gegenseitiges Katapultieren in einen Lachanfall, mit dem er auch nichts anzufangen wusste. Schließlich endete ich in einer Erschöpfung – und somit in der realen Gegenwart. Die Vorstellung, den Kollegen nur durch Lachen verunsichert zu haben, bereitete mir wiederum Spaß. Vielleicht kann ich ihn damit veranlassen, auf diese Fragerei zu verzichten. Dann hätte ich doppelten Spaß.

Weitere Geschichten

Wertschätzung

Mein Mann und ich haben eine Praxis. Wir sind im Laufe der Zeit sehr gewachsen, und inzwischen ist mein Job als Praxismanagerin sehr komplex, manchmal zu komplex, weil ich gewissermaßen das “Mädchen für alles” bin. Ich mache das grundsätzlich auch sehr gern, denn es ist mir wichtig, es

Weiterlesen

Glücksmomente

Ich habe das Glück, Oma zu sein. Bei schönem Wetter gehe ich gerne mit meinem Enkel spazieren. Des öfteren finden wir dort Enten und Gänse, was natürlich für einen 18 Monate alten Jungen sehr interessant ist. Ich hatte den Kinderwagen dabei, damit wir auch vorwärts kommen. Die erste

Weiterlesen

Der Mond und der See

Mein Glücksmoment: Mein Lieblingsmensch schiebt mich in meinem Rollstuhl hinaus auf den Anlegesteg am Bodensee. Wir sind gerade angekommen. Unser erstes gemeinsames Wochenende. Er steht hinter mir, die Lichter vom anderen Ufer schimmern über den See, der Mond steht voll und leuchtend am Nachthimmel. Ich lege meinen Kopf

Weiterlesen

Unser Garten im Sommer

Freitag Nachmittag im Garten ankommen, Auto abstellen,Tobesachen an. Meine Frau macht den ersten Rundgang und organisiert den Tischschmuck für’s Wochenende. Zwischen dem Arbeiten öfter Pause machen, zusammen am kleinen Teich sitzen, unterhalten, der Natur zuschauen, Vogelzwitschern lauschen. Vögel baden gern, was mögen sie denken? Igel grunzt in der

Weiterlesen

Der kleine Stein

“Stein! Kleiner Stein!” Voll Freude wird er mir entgegen gestreckt. Ich muss auf ihn aufpassen. Bis er zuhause in die Steinschublade gelegt wird. Neben das Kästchen mit den Schneckenhäusern. Wir würden so etwas nicht aufbewahren. Nicht einsammeln. In dem meisten Fällen nicht mal bemerken. Was soll man auch

Weiterlesen

Kinderlächeln

Es heißt, Autisten haben keinen Augenkontakt, sie mögen keinen Körperkontakt und sie reagieren kaum auf ihre Umwelt. Falsch! Mein absoluter Glücksmoment: Mein autistischer Neffe guckt mir intensiv in die Augen, lächelt mich an und umarmt mich und kuschelt mit mir. Das war ein absolut intensiver Glücksmoment!

Weiterlesen

Lieben und Vertrauen

Manchmal bin ich so glücklich über die vielen Geschenke des Lebens und manchmal nicht. Dabei ist es doch ganz einfach zu lieben und zu vertrauen. Lass los und wähle die Liebe und das Vertrauen, so einfach und so simpel. Alles ist ein Geschenk: Change Your Mind and Feel

Weiterlesen

Sonnenstrahlen

Der Sommer hatte mich intensiv gebräunt – ich bin schon im „reifen Alter“ – da kommt ein junger Mann auf mich zu und sagt zu mir: „Du hast ja Sonnenstrahlen um die Augen!“ Ja, wahrhaftig: So schön können Lachfalten im braunen Gesicht einer Großmutter sein.

Weiterlesen

Kontakt

Ihr habt eine Frage, möchtet mit uns kooperieren, mehr über ministeriale Aktionen erfahren oder ein Angebot buchen? Dann schreibt uns gerne oder schaut in unseren FAQ.

Ministerialer Newsletter

Bleibt immer up to date und erfahrt von neuen Aktionen, Ideen und Veranstaltungen.
Hier könnt ihr euch für den Newsletter anmelden: 

Durch den Klick auf den Button „Jetzt kostenlos anmelden“ bestätigst du, dass du die Datenschutzrichtlinien akzeptierst.